Ein Wechselspiel – Gedicht vom 22.11.2021

„Ein Wechselspiel“ – 4. Lockdown Tag 1
 
Ein Wechselspiel zwischen Grabensee und Fuschlsee,
Wo ich auch im Lockdown die Schönheit seh.
Zuhause am Grabensee bin ich meistens allein,
Doch zu zweit am Fuschlsee ist es besonders fein.
 
Spazieren gehen im Lockdown ist ja erlaubt,
Weil uns dies alles sonst den Verstand noch raubt.
Da ist es ein Glück, dass mein Schatz hier wohnt,
Weil ein Rundgang um den See sich immer lohnt.
 
Ein Wechselspiel dies auch für unsere Gefühle ist,
Indem man immer mehr sein altes Leben vermisst.
Viele Menschen haben derzeit nichts zu lachen
Doch wir können nur das Beste aus der Situation machen.
 
Ja der Lockdown weist uns alle wieder in die Schranken,
Aber für meine Gesundheit will ich besonders danken.
Gesund und mit Gottvertrauen werden wir alles überstehen,
Auch wenn wir in dieser Anderszeit seltsame Wege gehen.
 
(Helmut Mühlbacher)
Botschafter der Schönheit Gottes
 

Über Helmut Mühlbacher

Mit Herz und Liebe will ich Freude dir schenken und deine Gedanken auf das Gute und Schöne in diesem Leben lenken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.