Nach Ängsten – Gedicht vom 31.08.2021

„Nach Ängsten süchtig“
 
Selbst wenn wir glauben, wir wären tüchtig,
Sind wir in Wirklichkeit nach Ängsten süchtig.
Unser Ego meint, dass es nur mit Problemen wertvoll und wichtig ist,
Doch auf unsere Seele dieses dabei völlig vergisst.
 
Wir wollen vor allem Probleme lösen und machen uns Sorgen,
Viele haben große Angst schon am frühen Morgen.
Ängste, die von Aussen in unseren Körper dringen,
Während wir mit den Gefühlen im Alltag ringen.
 
Dabei schenkt das Leben uns so viele Gaben,
Wir könnten schon lange inneren Friede haben.
„Bitte heile meine auf Angst basierenden Gedanken“
Dieses Gebet gilt für alle Gesunden und Kranken.
 
Ja, ich habe Angst, immer wieder einmal,
der Grat zwischen Tränen und Glück ist schmal.
Wenn wir bekommen vom Schicksal auch mal Hiebe,
Unsere Angst verschwindet nur mit sehr Liebe.
 
(Helmut Mühlbacher)
Botschafter der Schönheit Gottes
 

Bitte hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag

Ich habe etwas – Gedicht vom 30.08.2021

„Ich habe etwas zu sagen“
 
Gerne will ich mich in die Öffentlichkeit wagen,
Denn ich habe etwas zu sagen.
Es gibt so einiges, was mir am Herzen liegt,
Weil für mich immer das Gute und Schöne siegt.
 
Sicher ist dies jetzt eine schwierige Zeit,
Doch ich bin trotzdem voller Dankbarkeit.
Dankbar dafür, gesund zu sein,
Und dass ich nicht mehr bin, so allein.
 
Ja der Mensch ist ein besonderes Wesen,
Dass vor allem in Liebe kann genesen.
Liebe zum Leben, zu anderen und zur Natur,
Dies ist für meine Seele die allerbeste Kur.
 
Als ich nämlich vor Jahren völlig am Ende war,
Wurde mir persönlich so einiges klar.
Diese Welt hat uns sehr viel Gutes und Schönes zu schenken,
Wir müssen nur unsere Gedanken darauf lenken.
 
(Helmut Mühlbacher)
Botschafter der Schönheit Gottes
 

Bitte hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag

Ständig schöpfen – Gedicht vom 29.08.2021

‚Ständig schöpfen“
 
Viele Gedanken sind in unseren Köpfen,
So wie die Natur muss ich ständig schöpfen.
Dies ist jetzt keine Schwäche von mir,
Lieber Gott, für all meine Talente danke ich Dir.
 
Einfach schöpfen, ohne Anerkennung zu erwarten,
Bringt uns tatsächlich in des Himmels Garten.
Für unsere Seele ist alles hier ein Spiel,
Deshalb erwarten wir von anderen nicht zu viel.
 
Nur durch unser Tun, können wir der Seele Freude schenken,
Oder wenn wir unsere Gedanken auf die Schönheit lenken.
Ohne zu schöpfen fühlt sich die Seele leer,
Darum werden meine Gedichte immer mehr.
 
Alle meine Gefühle drücke ich durch Gedichte aus.
Egal ob ich schreibe in der Natur oder bei mir Zuhaus.
Gedichte schreiben ist auch eine Therapie für mich,
Mein Leben für alles was ich bin, liebe ich dich.
 
(Helmut Mühlbacher)
Botschafter der Schönheit Gottes
 

Bitte hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag

An grauen Tagen – Gedicht vom 28.08.2021

„An grauen Tagen“
 
Ein wenig Farbe ins Leben an grauen Tagen,
Mehr Lebensfreude, dafür weniger klagen.
Dies sind heute meine Gedanken,
Deshalb möchte ich jetzt von Herzen danken.
 
Danke für die Schönheit der herrlichen Natur,
Die ich bewusst erst nach großer Traurigkeit erfuhr.
Danke für die Gesundheit in meinem Leben,
Mehr und Besseres kann es für niemand geben.
 
Danke auch für die traurigen und dunklen Stunden,
Wo ich war ganz intensiv mit dem Schöpfer verbunden.
Danke vor allem für die wunderbaren, glücklichen Zeiten,
Und dass ich durfte so viel Freude verbreiten.
 
Heute lebe ich sehr dankbar und bewusst in den Tag,
Habe gemerkt, dass ich mich auch selbst ganz gerne mag.
Daher werde ich, solange ich darf auf Erden verweilen,
Meine Liebe, mein Glück und die Lebensfreude teilen.
 
(Helmut Mühlbacher)
Botschafter der Schönheit Gottes
 

Bitte hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag

Das richtige Maß – Gedicht vom 27.08.2021

„Das richtige Maß“
 
Wenn im Leben fehlt das richtige Maß,
Macht alles zusammen keinen Spaß.
Wetterextreme können viel zerstören,
auch auf unsere Herzen sollten wir hören.
 
Hagel, Sturm und Regen können vieles vernichten,
Von Leid, Krieg und Hass uns Reporter berichten.
Überall wird derzeit sehr viel Angst verbreitet,
Damit man uns Kummer und Sorgen bereitet.
 
Einige Leute haben das richtige Maß verloren,
Dabei Macht, Gier und Geld zur neuen Religion erkoren.
Viele Seelen, Natur und die Schöpfung haben sie zerstört,
Weil sie glauben, dass ihnen alles hier auf Erden gehört.
 
Doch die Natur beginnt sich jetzt zu wehren,
Was ziehen wir selbst daraus für Lehren.
Jeder muss für sich das richtige Maß finden,
Und sich mit der Schönheit der Schöpfung verbinden.
 
(Helmut Mühlbacher)
Botschafter der Schönheit Gottes
 

Bitte hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag

Wenn man im – Gedicht vom 26.08.2021

„Wenn man im Paradies wohnt“
 
Vom lieben Gott wurde man wirklich belohnt,
Wenn man in diesem Paradies hier wohnt.
Gestern bin ich 115 km an 5 Seen vorbei geradelt,
Doch am Grabensee fühle ich mich geadelt.
 
Da darf weit und breit niemand bauen,
Denn auf dieses Naturjuwel muss man schauen.
Der Untersberg spiegelt sich im See,
Während ich hier spazieren geh.
 
Der Dalai Lama hat diesen das Herzchakra der Welt genannt,
Auch der Grabensee ist als großer Kraftplatz bekannt.
Unser Paradies am Grabensee ist schon sehr fein,
Egal ob in trauter Zweisamkeit oder auch allein.
 
Beim Sonnenaufgang geht mein Herz weit auf,
Bevor der Alltag nimmt wieder seinen Lauf.
Der Grabensee kennt auch meine Traurigkeit,
Doch für mein schönes Leben bin ich voller Dankbarkeit.
 
(Helmut Mühlbacher)
Botschafter der Schönheit Gottes
 

Bitte hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag

Heile meine Angst – Gedicht vom 25.08.2021

„Bitte heile meine auf Angst basierenden Gedanken“
 
Manchmal weist das Leben uns in seine Schranken,
„Bitte heile meine auf Angst basierenden Gedanken.“
Dieses Gebet spreche ich gerne am Morgen,
So mache ich mir weniger Kummer und Sorgen.
 
Egal ob wir es Höheres Selbst, Gott oder anders nennen,
Es gibt eine höhere Macht, zu der will ich mich gerne bekennen.
Eine göttliche Kraft, die größer als mein Ego ist,
Doch im Alltag man darauf sehr oft vergisst.
 
Habt ihr schon einmal darüber nachgedacht,
In den letzten Jahren wurde uns vor allem Angst gemacht.
Darum ist dieses Gebet so wichtig für mich,
Es sagt, mein Leben wie liebe ich dich.
 
Ängste kommen und werden auch wieder gehen,
Ich persönlich muss dabei nicht alles verstehen.
Doch können Sie mir niemals meine Liebe und Lebensfreude rauben,
Denn gerne will ich an das Gute in Gott und im Menschen glauben.
 
(Helmut Mühlbacher)
Botschafter der Schönheit Gottes
 

Bitte hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag

Träne der Rose – Gedicht vom 24.08.2021

„Träne der Rose“
 
Träne der Rose nenne ich dieses Gedicht,
Die Sonne im Herzen erstrahlt im hellen Licht.
Egal was uns betrübt oder auch fehle,
Es heisst, Tränen reinigen die Seele.
 
Zauberhaft wie sich diese Rose zeigt,
Vor ihrer Schönheit man sich gerne verneigt.
Ihre Blüten so zärtlich und fein,
Überall dringen kleine Regentropfen ein.
 
Der Duft der Rosen erfreut mein Herz,
Und lindert dabei den Seelenschmerz.
Egal wie sehr wir uns nämlich bemühen,
die schönste Rose wird eines Tages verblühen.
 
Darum genießen wir alles was wir haben,
Die Liebe und all die geschenkten Gaben.
Denn auch wenn die Rose manchmal Tränen weint,
Sind wir immer mit der Schönheit der Schöpfung vereint.
 
(Helmut Mühlbacher)
Botschafter der Schönheit Gottes
 

Bitte hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag

Dunkle Wolken – Gedicht vom 23.08.2021

„Dunkle Wolken“
 
Wenn ich am Attersee spazieren geh,
Dabei am Himmel diese dunklen Wolken seh,
Wird mir eines wieder einmal klar,
Unser Leben ist nicht immer wunderbar.
 
Es kann dunkle und traurige Stunden geben,
Ja all dies zusammen nennt man Leben.
Genauso wie das Wetter auf diesem Bild,
Ist es in uns auch manchmal rauh und wild.
 
Wir müssen uns einfach lieben, so wie wir sind,
Denn jeder von uns hat sein inneres Kind.
In Emotionen und Gefühlen drückt es sich aus,
Nur wagen wir uns selten aus der Deckung. heraus.
 
Egal was andere von mir jetzt denken,
Meine Gefühle kann ich leider nicht lenken.
Trotz mancher Tränen und viel Traurigkeit,
Spüre ich vor allem Liebe und sehr viel Dankbarkeit.
 
(Helmut Mühlbacher)
Botschafter der Schönheit Gottes
 

Bitte hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag

Achtsamkeit – Gedicht vom 22.08.2021

„Achtsamkeit“
 
Achtsamkeit gibt es das noch Heute,
Ich frage euch liebe Leute.
Wie lange können wir eine Blume ansehen,
Bevor wir wieder weitergehen.
 
Achtsam auf seine Liebsten achten,
Welche uns so viel Freude brachten.
Erinnern wir uns an diese schönen Stunden,
Denn Achtsamkeit ist mit Dank verbunden.
 
Die Schönheit der Schöpfung Achtsam genießen,
Den Blumen zusehen, wie herrlich sie sprießen.
In Ruhe diese Wunder der Natur erleben,
Kann es denn etwas Schöneres geben.
 
Einfach für kurze Zeit dem Alltag entfliehen,
Denn diese Schönheit ist uns nur geliehen.
Ich tue dies regelmäßig beim Gedichte schreiben,
So kann ich Ängste, Kummer und Sorgen vertreiben.
 
(Helmut Mühlbacher)
Botschafter der Schönheit Gottes
 

Bitte hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag