Beten mit Phantasie – Gedicht vom 17.02.2022

„Beten mit Phantasie“
 
Lieber Gott von ganzem Herzen danke ich dir,
Denn das Leben war und ist sehr gut zu mir.
Zum Beten braucht man ein wenig Phantasie,
Sonst erreicht man echtes Gottvertrauen nie.
 
Als Botschafter der Schönheit Gottes ziehe ich durch die Welt,
Fotografiere alles was ich sehe und mir gut gefällt.
Diesmal durfte es ein Spaziergang entlang der Taugl sein,
Da erlebte ich alles phantasievoll und besonders fein.
 
Seht euch das Wasser an, wie farbenfroh es ist,
Doch unser Ego so oft die Dankbarkeit vergisst.
Mich haben diese Eindrücke im Herzen sehr berührt,
Und zu einem Beten voller Phantasie geführt.
 
In meinem Herzen beginnt es erneut zu brennen,
Darf in Demut das „WAHRE“ im Leben erkennen.
Lebensfreude, Liebe und Friede in mir,
Lieber Gott für all dies danke ich Dir.
 
(Helmut Mühlbacher)
Botschafter der Schönheit Gottes 
 

Bitte hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag

Venedig – Gedicht vom 16.02.2022

„Venedig“
 
Bald werden wir schon in Venedig stehen,
Um in der Stadt der Liebe spazieren zu gehen.
Der Karneval wird uns dabei begleiten,
Und viel neue Lebensfreude bereiten.
 
Zwei Jahre war diese eingeschränkt,
Doch jetzt werden wir wieder beschenkt.
Beschenkt mit Freude und schönen Reisen,
Wir brauchen nicht mehr zu Hause Speisen.
 
Obwohl es zu Hause immer noch am schönsten ist,
Man die Glücksmomente von Reisen nie vergisst.
Ich habe die Gnade, Botschafter der Schönheit Gottes zu sein,
Darum freue ich mich auf Venedig im Sonnenschein.
 
Egal ob Sonnenschein oder auch im Regen,
Sich in Venedig zu küssen ist immer ein Segen.
Darum genießen wir die romantische Stunden,
Wo wir sind in Liebe miteinander verbunden.
 
(Helmut Mühlbacher)
Botschafter der Schönheit Gottes

Bitte hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag

Demut empfinden – Gedicht vom 15.02.2022

„Demut empfinden“
 
Nach Valentin darf ich mich wieder mit der Schöpfung verbinden,
Um vor dieser Schönheit, wahre Demut zu empfinden.
Demut vor dem Leben und gesund zu sein,
Denn alles andere ist doch nur schöner Schein.
 
Ich empfinde große Demut und Dankbarkeit,
Vor dem Leben mit seiner Herrlichkeit.
Demut, dieses Wort lässt auf „unterwürfig“ schließen,
Für mich daraus jedoch Mut und Zuversicht sprießen.
 
Demut heißt, es ist nicht von uns selbst gemacht,
Doch hat es schon sehr viel Lebensfreude eingebracht.
Dankbarkeit und Demut gehen für mich Hand in Hand,
Indem ich vor allem viele Glücksgefühle dabei fand.
 
Demut vor Gott und seiner Schöpfung will ich zeigen,
Mich vor der dem Wunder des Lebens verneigen.
Nichts in dieser Welt dürfen wir als Selbstverständlich sehen,
Wenn wir vor der Schönheit Gottes stehen.
 
(Helmut Mühlbacher)
Botschafter der Schönheit Gottes
 

Bitte hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag

Valentinstag – Gedicht vom 14.02.2022

„Am Valentinstag“
 
Am Valentinstag darf ich euch mehr als 5 Bilder schenken,
Will dabei vor allem an die Frauen unter meinen Kontakten denken.
Ihr könnt uns Männer richtig glücklich machen,
Sodass unser Herz und unsere Seele lachen.
 
Frauen sind das schönste Geschenk für die Männerwelt,
Denn nicht nur das Aussehen, sondern eure Liebe uns so sehr gefällt.
Natürlich lassen wir uns auch sehr gerne verführen,
Bevor wir euch voller Freude und Leidenschaft berühren.
 
Mit Zärtlichkeit, guten Worten und vielen Küssen,
Versteht ihr es bestens, uns Männer das Leben zu versüßen.
Bei so viel Liebe gibt es für uns nichts zu klagen,
Darum möchten wir heute mit Blumen einfach Danke sagen.
 
Danke dass es euch wunderbare Frauen gibt
Und ihr uns Männer von ganzem Herzen liebt.
Wir dürfen dies nie als selbstverständlich sehen,
Sonst ihr werdet ihr eines Tages von uns gehen.
 
(Helmut Mühlbacher)
 

Bitte hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag

Mit Dir im Schnee – Gedicht vom 13.02.2022

„Mit dir im Schnee“
 
Auf der Postalm wanderte ich mit dir im Schnee,
Wunderschön, wenn ich das strahlen in deinen Augen seh.
Da kann man das Glück förmlich spüren,
Wenn zwei liebende Herzen sich berühren.
 
Natürlich blieb auch genug Zeit um sich zu küssen,
Denn Zärtlichkeiten können das Leben sehr versüßen.
Traumhaft mit dir in dieser wunderbaren Natur zu wandern,
Immer von einem Glücksmoment zum andern.
 
Nur unser eigener Schatten hat uns heute begleitet,
Dabei haben wir uns selbst sehr große Freude bereitet.
In ein Winterwunderland sind wir eingetaucht,
Wir haben uns beidseitig Liebe eingehaucht.
 
Selbstverständlich haben wir Männer auch natürliche Triebe,
Doch am allerschönsten ist für mich die herzliche Liebe.
Nichts ist für mich schöner, als dich glücklich zu sehen,
Ich bin sehr dankbar, dass wir uns beide so gut verstehen.
 
(Helmut Mühlbacher) 
 

Bitte hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag

Ein Traum – Gedicht vom 12.02.2022

„Ein Traum“
 
Vielleicht ist dies das schönste Bild von mir,
Lieber Gott, dafür danke ich Dir.
Dass ich darf diese Schönheit sehen,
dabei mit offenem Herzen durch die Welt zu gehen.
 
Wie wäre es, weniger Dinge zu sammeln,
weil die eh mit der Zeit vergammeln.
daher ist es mein großes bestreben,
möglichst viele Glücksmomente zu erleben.
 
Dieses Bild könnte ein Gemälde sein,
der See so klar, der Schnee so rein.
Am Abend von der Sonne beschienen,
so etwas kannst du dir niemals verdienen.
 
Der Dachstein spiegelt sich im Gosausee,
während ich am sicheren Ufer steh.
Manchmal glaubt man es kaum,
doch dieses Bild ist für mich ein Traum.
 
(Helmut Mühlbacher)
Botschafter der Schönheit Gottes
 

Bitte hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag

Mein Schatz – Gedicht vom 11.02.2022

„Mein Schatz“
 
Als ich dich habe nach dem ersten Date gekannt,
Wurdest du von mir „Mein Schatz“ genannt.
Ich will mit solchen Worten nicht scherzen,
Doch du bist der Schatz in meinem Herzen.
 
Ein Schatz der mir vergoldet jeden Tag,
Kein Wunder, dass ich dich so gerne mag.
Meine Sehnsucht hat bei Dir ein Ende gefunden,
Seither fühle ich mich wieder innig verbunden.
 
Meine abenteuerliche Suche war bei dir vorbei,
Ich dachte nicht, dass ich nochmal so glücklich sei.
Egal wo wir sind, oder wann wir uns sehen,
Es ist einfach wunderbar, wie wir uns verstehen.
 
Dein Lächeln hat mir große Freude bereitet,
Mit viel Liebe wirst Du von mir begleitet.
So kann jeder Tag zu einem Festmahl werden,
Mit Zärtlichkeit, Küssen und meinem Schatz auf Erden.
 
(Helmut Mühlbacher)
 

Bitte hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag

Vernunft – Gedicht vom 10.02.2022

„Vernunft“
 
In Salzburg kehrt wieder Vernunft jetzt ein,
Die Impfpflicht wird bald Geschichte sein.
Der Landeshauptmann will das Gesetz nicht aktivieren,
Denn er weiß, damit kann die ÖVP nur noch verlieren.
 
David Egger von der SPÖ stimmte schon im Bundesrat dagegen,
Und auch die Grünen wollen diesen Irrsinn auf die Seite legen
Die FPÖ war sowieso immer gegen eine Pflicht,
Weil diese das gesamte Vertrauen bricht.
 
Darum hat Salzburg jetzt eine Chance die tiefen Gräben zu überwinden,
Um in Zukunft schön langsam wieder zusammen zu finden.
In Salzburg ist man sich jetzt wieder einig,
Nur der Weg gemeinsam gegen Wien wird noch steinig.
 
Hoffentlich ist die Impfpflicht schon bald für die Katz,
Dann ist auch Österreich wieder ein liebenswerter Platz.
Die Bundesregierung wird schon noch ihren gerechten Lohn erhalten,
Für ihre Taten, die Menschen und das Land zu spalten.
 
(Helmut Mühlbacher)
 

Bitte hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag

Lebensfreude durch – Gedicht vom 09.02.2022

„Lebensfreude durch DANKBARKEIT“
 
Lebensfreude durch DANKBARKEIT begleitet mich,
Mein wunderbares Leben, ich liebe dich.
Jahrelang habe ich eher traurige Gedichte geschrieben,
Doch jetzt wurde ich zu neuer Lebensfreude getrieben.
 
Eine gewisse Zeit traurig zu sein, daran ist nichts verkehrt,
Dabei habe ich die Schönheit Gottes schon immer verehrt.
Statt Gott kann man auch das Leben sagen,
Es gibt keinen Grund, mich über etwas zu beklagen.
 
Die Regierung muss man ja nicht mehr wählen,
Weil in Wahrheit eh andere Werte zählen.
Werte, die da oben völlig verloren gegangen sind,
Dafür behandelt man das Volk jetzt wie ein kleines Kind.
 
Politiker werden gewählt um das Land zu gestalten,
In Wirklichkeit wurde es mit Absicht gespalten.
Auch wenn sie glauben, man regiert jetzt mit Härte,
Gesundheit und Anstand sind die wahren Werte.
 
(Helmut Mühlbacher)
Botschafter der Schönheit Gottes
 

Bitte hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag

Mein Lächeln – Gedicht vom 08.02.2022

„Mein Lächeln“
 
Diesmal will ich mein Lächeln zeigen,
Mich vor der Schönheit der Schöpfung verneigen.
Von Niemandem herunter ziehen lassen,
Dafür sich mit dem Wunder der Natur befassen.
 
Einfach in mich hinein spüren,
Gerne lasse ich mich verführen.
Verführen zu neuem Lebensglück,
Dankbar nehme ich davon ein großes Stück.
 
Eines dass der Mensch sehr oft vergisst,
In der Natur findet man, was wirklich wichtig ist.
Seit Tagen bin ich voller Glückseligkeit,
Ausgelöst hat dies eine große Dankbarkeit.
 
Dankbarkeit hat den Schleier der Sehnsucht vertrieben,
Echte Liebe im Herzen ist übrig geblieben.
Liebe zu Gott und diesem Leben auf Erden,
Mögen wir doch alle so zufrieden und glücklich werden.
 
(Helmut Mühlbacher)
Botschafter der Schönheit Gottes 
 

Bitte hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag