Zweisamkeit – Gedicht vom 18.06.2021

❤️ Zweisamkeit ❤️
 
Ohne Zweisamkeit macht für mich das Leben wenig Sinn,
Mein Schatz du bist ein großer Gewinn.
So viele Stunden dürfen wir gemeinsam verbringen,
Wo unsere Herzen voller Lebensfreude klingen.
 
Ich danke für die wunderbare Zeit mein Schatz,
Mit Dir ist es schön an jedem Platz.
So vieles wurde neu in meinem Leben,
Denn Du hast mir unendlich viel Liebe zu geben.
 
Gerade in diesen komischen Zeiten,
Können wir zwei sehr viel Freude bereiten.
Unsere Bilder strahlen Glück und Lebensfreude aus,
Wir bringen die Schönheit der Schöpfung in jedes Haus.
 
Auch wenn es einigen Menschen nicht gefällt,
Liebe und Lebensfreude braucht die ganze Welt.
Jeden Tag dürfen wir ein wenig davon verschenken,
Weil wir bei aller Zweisamkeit auch an andere denken.
 
(Helmut Mühlbacher für Andrea Weilbuchner)
 

Bitte hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag

Lebensfreude – Gedicht vom 17.06.2021

❤️Lebensfreude durch DANKBARKEIT❤️
 
Jeder meiner Facebook Freunde weiß, oft fehlen mir die Worte für die DANKBARKEIT, die ich empfinde.
Auch alle Berichte und die gesamte Werbung für unsere Bio-HEU-Region, für unsere Lebensmittel, für unserer Bäuerinnen und Bauern, sowie alle Menschen, die mich berühren, schreibe ich nur aus einem einzigen Grund.
 
Weil ich all diesen Menschen von ganzem Herzen dankbar bin.
Jetzt ist es auch wissenschaftlich ganz eindeutig bewiesen, wie sehr die DANKBARKEIT unsere Lebensfreude, unser Glück, unsere Gesundheit und unsere Zufriedenheit steigert.
 
Dreimal schon wollte ich DANKBARKEITS – Stammtische der Sonne im Herzen gründen. Zweimal bin ich an den Umständen gescheitert und einmal an mir selbst. Als ich an mir selbst scheiterte, gab es schon einige Dankbarkeits Stammtische in Altenmarkt, in Großgmain (150 Teilnehmer mit Sepp Forcher als Botschafter) und den Gründungs Stammtisch in meiner Heimatgemeinde Berndorf.
 
Wenn man diesen Beitrag liest, dann erst kann man verstehen, WARUM es mir damals schon so wichtig war, diese Dankbarkeits Stammtische ins Leben zu rufen.
 
Nun man kann niemand zu seinem Glück zwingen und Kritiker wird es immer geben. Mein nächstes Ziel ist es, sobald die 3 G Regel nicht mehr gilt, diese DANKBARKEITS STAMMTISCHE wieder neu zu beleben und wo es möglich ist, auch auszubauen.
 
WARUM – zeigt dieser Bericht eindeutig und ich erlebe es ja selbst jeden Tag von Neuem. Auch hier bedarf es keiner Worte mehr .
 
 

Bitte hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag

Göttlich belohnt – Gedicht vom 16.06.2021

„Göttlich belohnt“
 
Immer wieder werde ich göttlich belohnt,
Weil vor allem die DANKBARKEIT in mir wohnt.
Oftmals fehlen mir wirklich die Worte,
Um zu beschreiben diese wundervollen Orte.
 
Ja Gott und die Liebe sind für mich sehr wichtig,
Denn ich fühle, damit liege ich hier auf Erden richtig.
Vielleicht kommt eines Tages noch der Friede im Herzen dazu,
Bevor ich mich begebe zur ewigen Ruh.
 
Natürlich spüre auch ich noch ab und zu seelische Schmerzen,
Doch damit findet man keinen Friede im Herzen.
Ich will mich nicht besser geben als ich bin,
Suche nämlich noch immer, meinen Lebenssinn.
 
Manchmal denke ich diesen gefunden zu haben,
Weil ich werde beschenkt mit vielen schönen Gaben.
Voller Demut darf ich in Gottes Schönheit verweilen,
Vielleicht ist mein neuer Lebenssinn, dies mit euch zu teilen.
 
(Helmut Mühlbacher)
Botschafter der Schönheit Gottes
 

Bitte hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag

In mir drin – Gedicht vom 15.06.2021

„In mir drin“
 
Macht mein Leben wirklich Sinn,
Was fühle ich in mir drin??
Ist Lebensfreude und Liebe in mir,
Was ist meine wahre Berufung hier???
 
Diese Fragen stelle ich bei diesem Bild,
Wo alles ist, so zärtlich und mild.
Man kann den Friede im Herzen spüren,
Lassen wir uns doch davon berühren.
 
Kunstvoll wie ein Gemälde voller Magie,
Diese Schönheit im Mohnfeld vergess ich nie.
Gerne möchte ich ein Danke in den Himmel schicken,
Jeden Tag kann man die Wunder der Natur erblicken.
 
Doch schneller als wir glauben kann alles vergehen,
Denn nichts bleibt hier auf Erden, ewig bestehen.
Wir müssen also vorher das Gute und Schöne sehen,
Dann können wir dankbar und zufrieden durchs Leben gehen.
 
(Helmut Mühlbacher)
Botschafter der Schönheit Gottes
 

Bitte hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag

Vatertag – Gedicht vom 14.06.2021

„Vatertag“
 
So habe ich gestern den Vatertag verbracht,
Mein Schatz hat jede Menge Bilder davon gemacht.
Es war ein wunderschöner Tag,
Mitten im Blütenmeer, so wie ich es mag.
 
Ob ich ein guter Vater bin, kann ich nicht sagen,
Dazu muss man meine Kinder befragen.
Ich freue mich jedesmal von Ihnen zu hören,
Dass ich sie immer liebe, darauf kann ich schwören.
 
Meine Dankbarkeit lässt sich gar nicht beschreiben,
Mögen sie gesund und zufrieden im Leben bleiben.
Unsere Familie war für mich, das größte Glück,
Ich erlebte dadurch vom Himmel ein kleines Stück.
 
Eines hat mit mir jedoch gar nicht gefallen,
Als dieses Familienglück eines Tages ist zerfallen.
Man muss das Leben nehmen, so wie es ist,
Doch die schöne Erinnerung, man niemals mehr vergisst.
 
Jetzt bin ich sehr dankbar bei meinem Schatz zu verweilen,
Dann mit ihrer Liebe konnte sehr viel in mir heilen.
 
(Helmut Mühlbacher)
Botschafter der Schönheit Gottes
 

Bitte hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag

Lichtspiele – Gedicht vom 13.06.2021

„Lichtspiele“
 
Lichtspiele sind hier am Himmel zu sehen,
Wenn wir mit offenen Augen davor stehen.
Gottes Herrlichkeit können wir dabei spüren,
Lassen wir uns von unserer Seele führen.
 
Der Himmel zeigt seine ganze Farbenpracht,
Sodass die Sonne in unserem Herzen lacht.
Selbst Gewitter können sein, voller Magie,
So eine besondere Stimmung sah ich noch nie.
 
Der liebe Gott ist schon sehr gut zu mir,
Sehr demütig und dankbar bin ich auf Erden hier.
Jeden Tag nehme ich alles noch viel bewusster war,
Dass nichts selbstverständlich ist, wird mir hier klar.
 
Dunkel und Licht wird es immer geben,
Dies ist für alle so in diesem Leben.
Auch wenn wir uns fühlen, vor der Schöpfung sehr klein,
Kann jeder von uns, ein Licht der Hoffnung für andere sein.
 
(Helmut Mühlbacher)
Botschafter der Schönheit Gottes
 

Bitte hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag

Bauersleute – Gedicht vom 12.06.2021

„Bauersleute“
 
Am Weg zur Arbeit bin ich stehen geblieben,
Unsere Bauersleute muss man einfach lieben.
Wunderschön wie sie die Landschaft gestalten
Dabei mit ihrem Fleiß und viel Arbeit die Natur erhalten.
 
Dazu werden noch beste Lebensmittel produziert,
Habt ihr diese Köstlichkeiten schon einmal probiert.
Gottes Schöpfung wird hier noch geachtet,
Mein Herz geht auf, wenn man diese Schönheit betrachtet.
 
Ohne Bauernstand würde Österreich etwas fehlen,
Darum darf man sie nicht länger quälen.
Mit Wölfen will man dies jetzt alles vernichten,
Man kann es sehen, in vielen Berichten.
 
Obwohl eine Nachhaltige Bewirtschaftung ist gelungen,
Werden viele Bauernhöfe jetzt zum aufhören gezwungen.
Die Wolfsbefürworter müssen diese Verantwortung übernehmen,
Sie sollten sich für diese Entwicklung wirklich schämen.
 
(Helmut Mühlbacher)
 

Bitte hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag

Mohnfeld – Gedicht vom 11.06.2021

„Mohnfeld“
 
Was ist dass für ein herrlicher Ort,
So schnell kann man da nicht fort.
Ein Picknick mit seinem liebsten Schatz,
An diesem wunderschönen Platz.
 
Ja das wäre für viele ein Traum,
Schatten spendet dabei ein Baum.
Doch eines muss ich schon noch sagen,
Bitte vorher den Bauer fragen.
 
Mit dem Cabrio wir beide ganz allein,
Vor dem großen Mohnfeld, dass war fein.
Ein Pfau hat uns dabei begleitet
Und zusätzlich große Freude bereitet.
 
Es war wie im Märchen sooo wunderschön,
An diesen Anblick ich mich niemals gewöhn.
Für mich ist klar, dass man dies nicht mehr vergisst,
Weil so ein Mohnfeld nicht selbstverständlich ist.
 
(Helmut Mühlbacher)
Botschafter der Schönheit Gottes
 

Bitte hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag

Morgentraum – Gedicht vom 10.06.2021

„Morgentraum“
 
Statt Palmen gibt es am Strand einen Baum,
Es war für mich ein richtiger Morgentraum.
Die Karibik lässt auch zu Hause grüßen,
Um uns den Alltag ein wenig zu versüßen.
 
Im Biodorf Seeham ist ein Sandstrand zu finden,
Um die Gäste mit Urlaubsfeeling zu verbinden.
Denn zu unserem größten Glück,
Erleben wir hier vom Paradies ein kleines Stück.
 
Das Salzburger Seenland hat sehr viel zu bieten,
Vom Karibikflair bis E Bikes zu mieten.
Eines habe ich sehr oft vernommen,
Man kann hier sehr gut zu sich selber kommen.
 
Über weitere Höhepunkte werde ich gerne berichten,
Im Biodorf Magazin und in Form von Gedichten,
Jetzt will ich den Morgentraum wirken lassen
Und mich mit der Schönheit der Schöpfung befassen.
 
(Helmut Mühlbacher)
Botschafter der Schönheit Gottes 
 

Bitte hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag

Als ob ich in – Gedicht vom 09.06.2021

„Als ob ich in Australien wär“
 
Dieser Sonnenuntergang erfreute mich sehr,
Es war, als ob ich in Australien wär.
Man könnte den Berg für den Ayers Rock halten,
So wunderschön kann sich ein Spiegelbild gestalten.
 
Uluru wird auch der Heilige Berg dort genannt,
Und ist fast allen Menschen weltweit bekannt.
Auch unsere Berge dürfen wir mit Demut sehen,
Wenn wir vor der Schönheit der Schöpfung stehen.
 
Gerade in den herausfordernden Zeiten,
Können solche Bilder sehr viel Freude bereiten.
Ja Wertschätzung und vor allem Dankbarkeit,
Schenken uns eine gewisse Heiterkeit.
 
Meine Gedanken waren, als ich hier stand,
wir leben in einem wunderschönen Land.
Ich bin gesund und darf in einem Paradies wohnen,
Der liebe Gott ließ mich großzügig belohnen.
 
(Helmut Mühlbacher)
Botschafter der Schönheit Gottes
 

Bitte hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag