Unterm Mondenschein – Gedicht vom 27.02.2021

Heute ist wieder einmal Vollmond, daher hier ein paar Bilder davon 😀
 
„Küsse unterm Mondenschein“
 
Ich würde es sehr vermissen,
Unterm Mondenschein nicht zu küssen.
Zärtliche Küsse unterm Mondenschein,
sind für mich ganz besonders fein.
 
Ich gebe gerne zu, dass man mit 50 frisch verliebt sein kann,
So fängt für mich ein neuer Frühling an.
Dieser Frühling dauert nun schon ein ganzes Jahr,
Wunderschön, was in letzter Zeit mit mir geschah.
 
Wir alle haben in Sachen Liebe schon viel erlebt,
Sind nicht immer auf Wolke Sieben geschwebt.
Oftmals haben wir uns nichts dabei gedacht
Und dennoch andere zur Traurigkeit gebracht.
 
Doch unser Herz müssen wir immer offen halten,
Denn nur so können wir uns ein glückliches Leben gestalten.
Denn gerade wenn viele Tränen sind geflossen,
Werden die Küsse unterm Vollmond richtig genossen.
 
(Helmut Mühlbacher)
Botschafter der Schönheit Gottes
 

Über Helmut Mühlbacher

Mit Herz und Liebe will ich Freude dir schenken und deine Gedanken auf das Gute und Schöne in diesem Leben lenken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.