Ein Jugendtraum – Gedicht vom 30.11.2020

Man kann sich auch in Pandemie Zeiten noch Jugendträume erfüllen. Ich habe dies am Freitag getan. Der nächste Frühling kommt bestimmt.
 
„Ein Jugendtraum“
 
Etwas wunderbares am Black Friday geschah,
Ein Jugendtraum von mir wurde wahr.
Da man uns in der Bewegung schränkt sehr ein,
Soll dieses Cabrio mein Symbol der Freiheit sein.
 
Am Sonntag habe ich es bei meinem Nachbar entdeckt,
Sofort wurden viele Glücksgefühle in mir geweckt.
Mit Verhandlungen brauche ich mich nicht zu befassen,
Denn auf ihn kann man sich zu 100 Prozent verlassen.
 
Es muss nicht immer alles vernünftig sein im Leben,
Irgendwann wird es diese Möglichkeit nicht mehr geben.
Viele Dinge gibt es, die mich erfreuen,
Selten hatte ich bisher etwas zu bereuen.
 
Nicht bei Amazon oder in der weiten Welt,
Sondern bei unserem Nachbar lasse ich mein Geld.
So kann auch die Vorfreude auf bessere Zeiten,
Selbst in der Pandemie, einige Glücksmomente bereiten.
 
(Helmut Mühlbacher)
 

Über Helmut Mühlbacher

Mit Herz und Liebe will ich Freude dir schenken und deine Gedanken auf das Gute und Schöne in diesem Leben lenken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.