„STRUDEL DES LEBENS“ vom 11.03.2019

Plitvicer Seen, STRUDEL, LEBEN, TIEFE, MENSCH, GEFÜHL, FEHLER, SCHWÄCHE, WASSER, WUNDER, GOTT, SCHÖPFUNG, MUT, ZUVERSICHT, RETTUNG, fotografiert von Helmut Mühlbacher

Strudel des Lebens

Manchmal werden wir in den Strudel des Lebens gezogen ,

auch wenn wir uns haben, wie dieser Baum verbogen.

Es ist meistens so, dass es nichts bringt sich zu verbiegen,

doch was tun wir nicht alles um einen Partner zu kriegen.

 

Oder besser gesagt, um eine Partnerschaft zu behalten,

selbst wenn der geliebte Mensch sein Leben will anders gestalten.

Wenn wir verlassen werden, zieht es uns in die Tiefe hinein,

denn wer von uns, will schon gerne auf Dauer alleine sein?

 

Der Strudel des Lebens hat auch mich massiv erwischt,

manchmal hatte ich das Gefühl, dass mein Leben bald erlischt.

Irgendwie fällt es total schwer, sich aus diesem Sog zu befreien,

man möge mir daher alle Fehler und Schwächen verzeihen.

 

Von außen sind solche Wassermassen ja schön anzusehen,

doch steckt man da mittendrin, ist es um uns geschehen.

Natürlich dürfen wir alle auf ein Wunder und das Gute hoffen,

bevor wir im Strudel unseres eigenen Lebens sind ersoffen.

 

„Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott“, sagt ein Sprichwort aus,

am besten ziehen wir uns selber aus dem Strudel wieder raus.

Wie auf dem Fotos zu sehen, sind Bäume und Äste zur Rettung da, 

ergreifen wir doch diese Möglichkeit, egal was geschah.

 

So kann uns genau dieses Bild auch Mut und Zuversicht geben,

wenn wir anstatt unterzugehen, unseren Hintern erheben.

 Dies ist alles viel leichter geschrieben, als dann wirklich getan,

auch ich fange wieder ganz von vorne in meinem Leben an.

 

Eines Tages können wir auf unser Leben aus Adlersicht schauen,

 und es wird uns bewusst, auf unsere Erfahrungen dürfen wir bauen.

Meistens können wir aus der Vergangenheit sehr viel lernen,

denn wie unsere Zukunft wird, steht noch in den Sternen.

 

Mit Mut, Hoffnung und Zuversicht in die Zukunft schreiten,

Möge uns dabei Gesundheit, Lebensfreude und viel Liebe begleiten.

 Dann dürfen wir beruhigt auf den Strudel des Lebens blicken ,

und voller Demut, ein Dankgebet zum Himmel schicken.

 

(Helmut Mühlbacher)

Plitvicer Seen, STRUDEL, LEBEN, TIEFE, MENSCH, GEFÜHL, FEHLER, SCHWÄCHE, WASSER, WUNDER, GOTT, SCHÖPFUNG, MUT, ZUVERSICHT, RETTUNG, fotografiert von Helmut Mühlbacher


Bitte hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag

„SCHWÄNE“ vom 10.03.2019

Schwäne am Attersee, SCHWÄNE, LEBEN, ZUKUNFT, ZWEISAMKEIT, PARTNERSCHAFT, BEZIEHUNG, TRAUM, ZIEL, STERNE, STILLE, NATUR, ELEGANZ, SCHÖNHEIT, GEDICHTE, ENGEL, PARADIES fotografiert von Helmut Mühlbacher

Schwäne

Genauso stelle ich mir mein Leben in die Zukunft vor,

ich liebe die Zweisamkeit, habe keine Angst davor.

So wie die beiden Schwäne in eine Richtung ziehen,

will ich mich ebenfalls in einer Partnerschaft bemühen.

 

Ob ich diesen Traum noch einmal leben darf, kann ich nicht sagen,

Niemals will ich mich über meine Vergangenheit beklagen.

Wir sind gemeinsam von einem Ziel zum anderen geschwommen,

doch nach dem Verlassen werden, sind viele Tränen gekommen.

 

Mein Leben war wie diese Sterne im Wasser wunderschön,

allein war ich nie mehr so glücklich, obwohl ich mir vieles gönn.

Egal ob viel Ruhe in der Natur, oder beim spazieren am See,

jedes mal muss ich weinen, wenn ich ein Liebespaar seh.

 

Die Schwäne zeigen mir Eleganz und Schönheit pur,

Lieber Gott, bitte hilf mir, was mache ich nur.

Jetzt bin ich zwar beschäftigt dieses Gedicht zu schreiben,

doch niemals dachte ich daran, einmal länger allein zu bleiben.

 

Diese Schwäne schwimmen in einem wahren Paradies,

auch ich durfte dies haben, bis mein Engel mich verließ.

Keine Ahnung, ob ich jemals darüber hinwegkommen kann, 

natürlich weiß ich, so fängt man keine neue Beziehung an.

 

Vielleicht gibt es eine Frau, die es dennoch wagen will,

sie bekommt dafür einen Mann voller Liebe und mit viel Gefühl.

 Mir ist schon klar, dass die meisten Frauen auf Machos stehen,

darum muss ich ja schon seit Jahren allein durchs Leben gehen.

 

Im Grunde ist in mir ja sehr viel Lebensfreude enthalten,

gemeinsam können wir uns ein wundervolles Leben gestalten.

Genau diese Gedanken kommen mir, wenn ich auf diese Fotos schau,

ach wie schön ist das Leben mit einer zu mir passenden Frau.

 

Irgendwie will ich mich mit diesem Schicksal nicht mehr abfinden,

und mich so schnell wie möglich wieder an eine Frau binden.

 Wer das ist und ob es auf Dauer sein darf, wird sich weisen,

bis dahin gehe ich halt viel in die Natur und alleine auf Reisen.

 

(Helmut Mühlbacher)

Schwäne am Attersee, SCHWÄNE, LEBEN, ZUKUNFT, ZWEISAMKEIT, PARTNERSCHAFT, BEZIEHUNG, TRAUM, ZIEL, STERNE, STILLE, NATUR, ELEGANZ, SCHÖNHEIT, GEDICHTE, ENGEL, PARADIES fotografiert von Helmut Mühlbacher


Bitte hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag

„SINN“ vom 09.03.2019

Sonnenaufgang im Trumer Seenland, SINN, ERFOLG, FREUDE, POTENZIAL, GELD, MACHT, LEBEN, SCHEIN, SCHÖNHEIT, GEDULD, SCHÖPFUNG, TALENT, GABEN fotografiert von Helmut Mühlbacher

Sinn

Heute wollte ich über die Freude bei der Heugala schreiben,

doch es hilft nichts, ich muss bei der bitteren Wahrheit bleiben.

3 große Erfolge durften wir feiern mit der Bio-Heu-Region,

dies innerhalb von nur einer Woche, ich berichtete euch davon.

 

Ja es ist wunderschön und unglaublich, was hier geschehen ist,

so viele Augenblicke voller Freude, die man niemals mehr vergißt.

Heute jedoch frage ich mich, hat das alles noch einen Sinn,

wo ich doch schon seit 3 Jahren meistens allein zu Hause bin.

 

Eine Frau, die mich motiviert und begeistert, das wünsche ich mir,

denn die Leute sagen: „Es steckt noch sehr viel Potenzial in dir“.

Ja manchmal kann man dieses Potenzial auch spüren,

aber nur dann, wenn es einer Frau gelingt mein Herz zu berühren.

 

Deshalb frage ich immer öfter nach dem Sinn im Leben,

doch diesen kann nur eine zu mir passende Frau mir geben.

Ich gebe schon zu, es gelingt einfach nicht, allein glücklich zu sein,

solange dies so ist, bleibt alles andere doch nur schöner Schein.

 

Unsere Produkte und die Bio-Heu-Region sind natürlich echt,

doch seit ich verlassen wurde, geht es mir oft sehr schlecht.

War die Arbeit und der Einsatz für die Bio-Heu-Region daran schuld, 

oder fehlt mir in all den einsamen Stunden, nur etwas Geduld???

 

Große und tiefe Traurigkeit begleitet mich an manchen Tagen,

hat dass alles noch einen Sinn, dass ist eine dieser Fragen.

 Andererseits bekam ich genau dafür meine Talente und Gaben,

um diese Schönheit der Schöpfung in die Welt zu tragen.

 

Meine eigene Glaubwürdigkeit zweifle ich immer öfter an,

früher habe ich als Pilgerbegleiter und Lebensfreudetrainer viel getan.

Mit der Bio-Heu-Region kann ich nun andere in den Vordergrund stellen,

und brauche mich selbst nicht länger mit dem „Versager Image“ quälen.

 

Lieber Gott, ich habe dir versprochen 365 Gedichte zu schreiben,

bis darf dann endlich eine Frau für immer bei mir bleiben.

 Du weißt, ohne Frau empfinde ich alles einsam, sinnlos und leer,

darum finde ich derzeit keinen richtigen Sinn im Leben mehr.

 

(Helmut Mühlbacher)

Sonnenaufgang im Trumer Seenland, SINN, ERFOLG, FREUDE, POTENZIAL, GELD, MACHT, LEBEN, SCHEIN, SCHÖNHEIT, GEDULD, SCHÖPFUNG, TALENT, GABEN fotografiert von Helmut Mühlbacher


Bitte hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag

„DIE GOLDENE BIRNE“ vom 08.03.2019

Ab Hof Verkauf Wieselburg, DIE GOLDENE BIRNE, PREISE, ERFOLG, MINISTERIN, CIDER, ÖSTERREICH, BIO-HEU-REGION. RATHMACHERHOF, SYMBOL, QUALITÄT, SPEZIALITÄT. SINN, MENSCHEN, FREUDE, fotografiert von Helmut Mühlbacher

Die goldene Birne

Johann Klinger hat heute die „Goldene Birne“ gewonnen,

diese Sensation haben wir auch in der Bio-Heu-Region vernommen.

Den besten Cider Österreichs 2019 hat er in Lochen produziert,

dafür wurde von der Nachhaltigkeitsministerin prämiert.

 

Der Rathmacherhof in der Bio-Heu-Region ist ein echter Genuss,

denn man unbedingt einmal gesehen haben muss.

Wir haben ihn schon öfters mit unserer Königin besucht,

und dabei immer wieder neue Köstlichkeiten versucht.

 

Für solch super Mitglieder bin ich gerne bereit zu werben,

damit viele Menschen diese Produkte können erwerben.

Heute darf die Bio-Heu-Region mit der Ministerin auf der Bühne stehen,

dasselbe wird auch Morgen in Tirol bei der großen Heugala geschehen.

 

Mittlerweile sind die Heumilch und ihre Produkte ja überall bekannt,

auch der Name unserer Bio-Heu-Region wird sehr oft genannt.

Die goldene Birne ist ein Symbol für beste Qualität,

welche für unsere Betriebe und ihre Lebensmittel steht.

 

Die Bezeichnung geschützte traditionelle Spezialität,

hat uns geholfen, dass alles noch besser zu vermarkten geht.

Damit sind wir mit Champagner und Parma Schinken in einer Liga, 

Unsere Mittel zum Leben wurden schon oftmals Sieger.

 

Präsentiert wird das Ganze oftmals von unsere Heukönigin,

so macht die ganze Werbung natürlich noch mehr Sinn.

 Für unsere Präsentation haben wir nie etwas erfunden,

sondern nur das Beste in unserer Region miteinander verbunden.

 

Das allergrößte Ziel ist es, dieses Juwel enkeltauglich zu gestalten,

sowie die Struktur der bäuerlichen Bewirtschaftung zu erhalten.

Natürlich dürfen wir dabei auch innovative und moderne Wege gehen,

solange bleibt der Sinn von „small is beautiful“ auch bestehen.

 

Auf die große Heugala Morgen, wir uns alle schon sehr freuen,

denn wir als Bio Heumilchbauern haben nichts zu bereuen.

 Einzigartig, was in den letzten Jahren alles gelungen ist,

so etwas SCHÖNES und WERTVOLLES, man niemals vergisst.

 

(Helmut Mühlbacher)

Ab Hof Verkauf Wieselburg, DIE GOLDENE BIRNE, PREISE, ERFOLG, MINISTERIN, CIDER, ÖSTERREICH, BIO-HEU-REGION. RATHMACHERHOF, SYMBOL, QUALITÄT, SPEZIALITÄT. SINN, MENSCHEN, FREUDE, fotografiert von Helmut Mühlbacher


Bitte hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag

„TIEF BERÜHRT“ vom 07.03.2019

Sonnenaufgang im Trumer Seenland, BERÜHRT, SEELE, BIO-HEU-REGION, WOLKEN, SONNE, ENGEL, FLÜGEL. PHANTASIE, WISSEN, EMPATHIE, WASSER, BODEN, PARADIES, LANDSCHAFT, FARBENPRACHT fotografiert von Helmut Mühlbacher

Tief berührt

Dieses Bild hat mich heute ganz tief berührt,

weil es mich zum Innersten meiner Seele führt.

Ein  Sonnenaufgang über dem Trumer Seenland ist zu sehen,

er zeigt uns, nichts im Leben, bleibt für immer bestehen.

 

Die Wolken ziehen und während die Sonne kommt heraus,

breitet ein Engel seine Flügel über die Bio-Heu-Region aus.

Mit etwas Phantasie sieht man ihn deutlich am Himmel schweben,

ja richtig, auch diese brauchen wir für ein gelungenes Leben.

 

Phantasie ist für mich wichtiger als viel zu wissen,

gemeinsam mit der Empathie möchte ich sie nicht missen.

Wir wissen alle sehr viel oder glauben dies halt so,

doch erst mit Phantasie wird unser Leben richtig froh.

 

So sehe ich den Engel, der meine Heimat beschützt,

auch wenn manche denken, dass dies nicht viel nützt.

Wasser, Sonne und einen gesunden Boden sieht man hier,

Lieber Gott, für dieses Paradies auf Erden danke ich Dir.

 

Die Landschaft und Farbenpracht wird uns zusätzlich geschenkt,

Es sieht so aus, als wäre alles in meinem Leben, göttlich gelenkt.

Oft tue ich mir schon schwer, dies auch so zu erkennen, 

als Beispiel will ich nur das Scheitern unserer Ehe nennen.

 

Seit der Trennung darf ich an die schönsten Plätze der Welt reisen,

und dabei die Schönheit des Paradieses meiner Heimat preisen.

 Vielleicht wird eines Tages aus diesen Fotos ein Bildband entstehen,

falls nicht, könnt ihr alle inklusive Gedichte, auf meiner HP sehen.

 

Ihr werdet es kaum verstehen, doch eines möchte ich erwähnen,

wenn ich dieses Bild hier sehe, dann kommen mir die Tränen.

Was man beim fotografieren spürt, kann ich nicht beschreiben,

doch das Gefühl dieses Augenblicks, wird immer im Herzen bleiben.

 

Viele Stunden arbeite ich ehrenamtlich für die Bio-Heu-Region,

viele sagen: „Du spinnst, du hast ja nicht mal was davon“.

 Dies möge ihre Meinung sein, doch sie haben nicht begriffen,

wie es ist, wenn man im Herzen und der Seele, wird ergriffen. 

 

(Helmut Mühlbacher)

Sonnenaufgang im Trumer Seenland, BERÜHRT, SEELE, BIO-HEU-REGION, WOLKEN, SONNE, ENGEL, FLÜGEL. PHANTASIE, WISSEN, EMPATHIE, WASSER, BODEN, PARADIES, LANDSCHAFT, FARBENPRACHT fotografiert von Helmut Mühlbacher


Bitte hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag

„ALLES GEHT VORBEI“ vom 06.03.2019

Sonnenaufgang am Schafberg, VERGÄNGLICHKEIT, ASCHERMITTWOCH, ZEIT, TRAURIG, FREUDE, GESUNDHEIT, LEBENSFREUDE, GOTT, LEBEN, FASTEN, NATUR, GEBET, VERBINDUNG, MENSCHEN, SCHÖNHEIT, SCHÖPFUNG, SCHAFBERG fotografiert von Helmut Mühlbacher

Alles geht vorbei

Mensch bedenke, dass alles hier auf Erden vergänglich ist,

egal ob du sehr traurig oder voller Lebensfreude bist.

Am Aschermittwoch wird mir klar, alles hat seine Zeit,

doch bin ich auch, dies anzunehmen, überhaupt bereit??

 

Einverstanden sein, mit Situationen, die nicht so gut laufen,

ich bin mir sehr bewusst, man kann sich nicht alles kaufen.

Gesundheit und Lebensfreude sind uns von Gott gegeben,

für beides bin ich sehr dankbar in meinem Leben,

 

Der heutige Tag zeigt mir erneut, wie gut es uns geht,

wenn man mit Freunden vor dem großen Heringsschmaus steht.

Sogar aus dem Fastenbeginn haben wir ein üppiges Fest gemacht,

daran habe ich voller Demut und Dankbarkeit jetzt gedacht.

 

Selbstverständlich genieße auch ich diese schönen Dinge,

egal ob ich die Zeit in der Natur oder in Gesellschaft verbringe.

Es ist unglaublich, wo ich schon überall eingeladen worden bin,

doch das Gebet und die Verbindung zu Gott, geben mir wahren Sinn.

 

So viele Menschen gibt es, die von meinen Fotos begeistert sind,

weil ich hier auf Erden immer wieder sooo schöne Motive find.

Ebenso habe ich das Talent und die Fähigkeit zu dichten bekommen, 

dadurch haben immer mehr, die Schönheit der Schöpfung vernommen.

 

Lieber Gott, am Schafberg geht über mein Herz vor Dankbarkeit,

wie schön wäre es doch, dass erleben dürfen zu zweit.

 Nein ich will auf keinen Fall über mein derzeitiges Leben klagen,

doch werde ich immer wieder meine eigene Wahrheit sagen.

 

Nichts kann schöner als ein Leben in trauter Zweisamkeit sein,

dies merke ich an den schönsten Plätzen, wenn ich bin allein.

Aus irgendeinem Grund wollen das Leben und Gott dies so haben,

na gut, dafür bekomme ich so viele andere Geschenke und Gaben.

 

Heute weiß ich, „ALLES GEHT VORBEI“ dies ist ein Lebensgesetz,

mein Ziel im Leben ist es, dass ich Niemanden bewusst verletz.

 Dann kann ich auch in Ruhe und Frieden aus dieser Welt gehen,

denn nur die Liebe in unserem Herzen und der Seele bleibt bestehen. 

 

(Helmut Mühlbacher)

Sonnenaufgang am Schafberg, VERGÄNGLICHKEIT, ASCHERMITTWOCH, ZEIT, TRAURIG, FREUDE, GESUNDHEIT, LEBENSFREUDE, GOTT, LEBEN, FASTEN, NATUR, GEBET, VERBINDUNG, MENSCHEN, SCHÖNHEIT, SCHÖPFUNG, SCHAFBERG fotografiert von Helmut Mühlbacher


Bitte hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag

„Das menschliche Maß“ vom 05.03.2019

Leopold Kohr Denkmal in Oberndorf, MENSCH, MASS, ERDEN, LEBEN, PHILOSOPHIE, KLEINHEIT, EHRE, NACHLASS, PREIS, EUROPA, BHR, SELBSTVERSORGUNG fotografiert von Helmut Mühlbacher

Das menschliche Maß

Wir wissen nicht, warum der Mensch so oft  darauf vergass,

hier auf Erden zu leben, mit dem menschlichen Maß.

Die Philosophie der Kleinheit wurde von Leopold Kohr geprägt,

ja der Philosoph aus Oberndorf hat in der Welt sehr viel bewegt.

 

„Wo immer etwas fehlerhaft ist, ist es zu groß“ hat er gesagt,

zur damaligen Zeit war diese Aussage sicher sehr gewagt.

Heute wird in der Leopold Kohr Akademie seiner in Ehren gedacht,

ich finde die Aufarbeitung seines Nachlasses wird super gemacht.

 

Das Zitat „Small is beautiful“ wird ihm auch zugeschrieben,

bei uns in der Bio-Heu-Region ist dies bis heute so geblieben.

Gestern wurden wir mit dem Leopold Kohr Preis ausgezeichnet,

viele haben uns als positives Beispiel für seine Philosophie bezeichnet.

 

Eine wirklich sehr große Ehre ist uns da zu Teil geworden,

mit den kleinen Einheiten, wird ja jetzt wieder geworben.

Mittlerweile dürfen wir uns als Vorbild für Europa geben,

Leopold Kohr hätte daran seine Freude, würde er noch leben.

 

Als Oberndorfer hat er ja eine Zeit lang im Flachgau gelebt,

und schwärmte von einer Region, die nach Selbstversorgung strebt.

Über fünfzig Jahre vertrat Leopold Kohr seine Theorie, 

richtig verstanden und umgesetzt wurde sie zu seiner Zeit nie.

 

1983 hat er für auch den alternativen Nobelpreis bekommen,

in der Bio-Heu-Region wurde seine Theorie in die Praxis übernommen.

 Kohr war ein Weltbürger und Leuten wie Ernest Hemingwey zusammen,

gemeinsam mit George Orwell sie gegen den Mainstream schwammen.

 

In Puerto Rico begründete er das Konzept der Dorferneuerung,

außerdem leitete er für die Verkehrsberuhigung die Steuerung.

Mittlerweile wird dies alles in vielen Teilen der Welt durchgeführt,

darum ihm die höchste Anerkennung und Wertschätzung gebührt.

 

Wir in der Bio-Heu-Region setzen seine Visionen auch um,

sich wieder aufs menschliche Maß zu reduzieren, kommt keiner herum.

 Darum ist der Leopold Kohr Preis mehr als der Oscar wert,

denn in Hollywood und der restlichen Welt, läuft noch viel verkehrt. 

 

(Helmut Mühlbacher)

Leopold Kohr Denkmal in Oberndorf, MENSCH, MASS, ERDEN, LEBEN, PHILOSOPHIE, KLEINHEIT, EHRE, NACHLASS, PREIS, EUROPA, BHR, SELBSTVERSORGUNG fotografiert von Helmut Mühlbacher


Bitte hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag

„VENEDIG die Stadt der Liebe“ vom 04.03.2019

Venedig die Stadt der Liebe, VENEDIG, LIEBE, GESCHENK, GOTT, BEGLEITUNG, SEELE, GASSEN, GLÜCKSELIGKEIT, BRÜCKE, SONNE, PARADIES fotografiert von Helmut Mühlbacher

Venedig die Stadt der Liebe

Voriges Jahr habe ich Venedig und den Karneval allein besucht,

diesmal wurde die Stadt der Liebe für zwei gebucht.

Also beides versucht und zum Allein sein kein Vergleich,

ich fühlte mich vom Leben beschenkt und unsagbar reich.

 

Eines ist ganz klar und dass habe ich mir auch gedacht,

beim Karneval, habe ich nur mehr ein Zehntel der Fotos gemacht.

Wenn der liebe Gott dir so eine traumhafte Begleitung schenkt,

und dich dann auch noch bei Sonnenschein durch Venedig lenkt,

 

bleibst du an vielen romantischen Plätzen stehen, um zu küssen.

Ja solche Augenblicke will keine einzige Menschenseele vermissen.

Mit der Zeit habe ich gelernt, einfach im Hier und Jetzt zu leben,

für jede Minute bin ich dankbar, welche uns wurde zusammen gegeben.

 

Am Wasser in enger Umarmung durch den Kanal de Grande gleiten,

danach zum Markusplatz über Gassen und Brücken schreiten.

Gemeinsam den Sonnenuntergang über dem Meer geniessen,

Ja so kann viel Liebe, Freude und Glückseligkeit fliessen.

 

Venedig wird zurecht die Stadt der Liebe genannt,

noch selten zuvor habe ich so etwas Romantisches gekannt.

Vor der Rialto Brücke direkt am Kanal de Grande sitzen, 

sieht man im Aperol das Gold der Sonne und Gondeln blitzen.

 

Später Hand in Hand durch die Nacht von Venedig spazieren,

dazu in den kleinen Geschäften so manche Köstlichkeit probieren.

 Irgendwie habe ich mich dann noch auf den falschen Weg gemacht,

am Ende war alles gut und wir haben dazu viel gelacht.

 

Schlafen durften wir in einer Villa aus dem 16. Jahrhundert,

Hotel, den Garten und das Ambiente habe ich sehr bewundert.

Danke lieber Gott, dass du mich zu diesem Leben fast gezwungen,

obwohl ich habe mit dir und mich selber sehr oft gerungen.

 

Auch wenn ich bei den nächsten Reisen wieder allein unterwegs bin,

hat Venedig mir gezeigt, alles im Leben hat seinen Sinn.

 Oftmals fühlte ich mich aus unserem Paradies vertrieben,

doch die Liebe zu Gott und die Sonne im Herzen sind mir geblieben. 

 

(Helmut Mühlbacher)

Venedig die Stadt der Liebe, VENEDIG, LIEBE, GESCHENK, GOTT, BEGLEITUNG, SEELE, GASSEN, GLÜCKSELIGKEIT, BRÜCKE, SONNE, PARADIES fotografiert von Helmut Mühlbacher


Bitte hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag

„DIE MASKE“ vom 03.03.2019

Karneval von Venedig, MASKE, KARNEVAL, VERSTECKEN, KOSTÜME, ALLTAG, ROLLE, GESICHT, WAHRHEIT, GEFÜHLE, SCHUTZ, INNERES KIND, LEBEN, ERDE, BRÜCKE, SPIEGEL, SCHATZ, HERZEN fotografiert von Helmut Mühlbacher

Die Maske

Diesen Tag habe ich beim Karneval in Venedig verbracht,

es war wunderschön und wir haben sehr viel gelacht.

Vor allem die Kostüme und Masken machen den Karneval aus,

ich frage mich, wie oft kommen wir aus unserem Alltag heraus.

 

Gelingt es uns tatsächlich die Masken abzulegen,

oder werden wir beim zeigen unseres wahren Gesichtes doch verlegen.

Mir ist schon klar, dass wir so manche Rolle spielen müssen,

ich musste lernen, wieder zu stehen auf eigenen Füssen.

 

Klar bin ich der Traurigkeit und dem Selbstmitleid mal verfallen,

doch dadurch sind alle Masken von mir abgefallen.

In Venedig werde ich wieder auf diese Wahrheit gestoßen,

mich völlig nackt, ohne Maske zu zeigen, habe ich beschlossen.

 

Mag sein, dass wir ohne Maske viel verletzlicher sind,

denn ohne diesen Schutz meldet sich mein inneres Kind.

Dieses innere Kind und alle Gefühle wollen gehört werden,

weil sie sind ein Teil unseres Lebens hier auf Erden.

 

Wenn ich so auf der Rialto Brücke mein Spiegelbild sehe,

und in liebevoller Begleitung am Kanal de Grande gehe.

Kann man deutlich den Zauber der Stadt der Liebe spüren, 

mal sehen, ob es gelingt meinen Schatz im Herzen zu berühren.

 

Dazu muss ich mein Ego und alle Masken fallen lassen,

sich mit allen Gefühlen und bedingungsloser Liebe befassen.

Auch das Trauma der Trennung darf ich nicht mehr verdecken,

denn dadurch konnte sich die Sonne im Herzen sehr gut verstecken.

 

Jetzt in Venedig ist es Zeit, dass diese wieder zu strahlen beginnt,

ja ich nehme mich an und höre auf mein inneres Kind.

Der Wille ist da, doch ob es gelingt kann ich nicht sagen,

sehr oft habe ich schon probiert ein neues Leben zu wagen.

 

Völlig offen und ohne Maske muss ich auch in Venedig zugeben,

es ist mir noch nicht ganz gelungen diese neue andere Leben.

 Von Liebe, Demut, Dankbarkeit und Schönheit werde ich begleitet,

und dabei immer zum wahren Friede im Herzen geleitet. 

 

(Helmut Mühlbacher)

Karneval von Venedig, MASKE, KARNEVAL, VERSTECKEN, KOSTÜME, ALLTAG, ROLLE, GESICHT, WAHRHEIT, GEFÜHLE, SCHUTZ, INNERES KIND, LEBEN, ERDE, BRÜCKE, SPIEGEL, SCHATZ, HERZEN fotografiert von Helmut Mühlbacher


Bitte hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag

„DIE WELLE“ vom 02.03.2019

Surver auf Hawaii, WELLE, HAWAII, SURVER, LEBEN, LEICHTIGKEIT, GLEITEN, MEER, BILD, SICHERHEIT, HARMONIE, fotografiert von Helmut Mühlbacher

Die Welle

So elegant wie die Surfer auf den Wellen reiten,

genauso wünsche ich mir durchs Leben zu gleiten.

Unbeschwert, frei, voller Freude wird einfach begonnen,

solange bis der Kampf gegen die Wellen ist gewonnen.

 

Einfach nicht aufgeben, bis man die Welle besiegen kann,

wenn wir einmal selbst am Boden liegen, erinnern wir uns daran.

Lassen wir uns von keiner Welle dieser Welt begraben,

sondern stehen wir auf und lassen uns durchs Leben tragen.

 

Ich weiß, dies ist alles leichter geschrieben, als es selbst zu machen,

als ich komplett am Boden lag, verging mir auch das Lachen.

Bei den Surfern konnte ich sehen, wie oft sie sind aufgestanden,

als sie unter den großen Wellen immer wieder verschwanden.

 

Auf meinen Fotos kann ich es gar nicht so zeigen,

was die Surfer auf den Wellen in Hawaii alles treiben.

Plötzlich kommt eine Riesenwelle und spült sie mit sich fort,

doch sie geben niemals auf und kehren zurück an jenen Ort.

 

Sie zeigen uns, dass es sich lohnt, im Leben niemals aufzugeben,

denn in unserer Welt gibt es noch viele Abenteuer zu erleben.

Am meisten sehne ich mich immer nach Sicherheit und Harmonie, 

darum war ich nach der Scheidung traurig wie noch nie.

 

In Hawaii war das Meer auch stürmisch und sehr wild,

man kann es sehr gut sehen, auf diesem Bild.

Über 20 Jahre durfte ich voller Freude, Glück und Sicherheit sein,

bis auch ich wurde gezogen, in die Stürme des Lebens hinein.

 

Aus dem Strudel heraus zu kommen, habe ich mir einfacher vorgestellt,

doch das Leben hörte nicht auf dass, was mir gefällt.

Deshalb werden mir die Surfer auf Maui als Vorbild dienen,

bis ich eines Tages werde vom Glück wieder beschienen.

 

DANKE trotzdem lieber Gott, was du mir alles gibst,

mir ist schon klar, dass du mich von Herzen liebst.

 Du zeigst mir so viel, was ich den Menschen mitteilen kann,

mit den Bildern und Gedichten fang ich gleich damit an. 

 

(Helmut Mühlbacher)

Surver auf Hawaii, WELLE, HAWAII, SURVER, LEBEN, LEICHTIGKEIT, GLEITEN, MEER, BILD, SICHERHEIT, HARMONIE, fotografiert von Helmut Mühlbacher


Bitte hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag