„AM STEG“ vom 11. 02. 2019

Winter Steg am Obertrumersee, GEFÜHLE, SEELE, EMOTIONEN, HIMMEL, WETTER, LICHBLICK, GEMÄLDE, ZEIT, SCHICKSAL, STILLE, RUHE, SCHÖPFUNG, fotografiert von Helmut Mühlbacher

Am Steg

Gestern habe ich über negative Gefühle geschrieben,

Gott sei Dank sind diese nicht zu lange geblieben.

Verarbeitet habe ich sie in einem langen Gedicht,

welches aus der Tiefe meiner Seele spricht.

 

Hier auf dem Obertrumersee am schönen Steg,

ich alle meine Gefühle und Emotionen in die Hände Gottes leg.

Der Himmel und das Wetter passten sich meiner Stimmung an,

 im dunklen grau, man doch so manche Lichtblicke sehen kann.

 

Irgendwie sieht das Ganze wie ein Gemälde aus,

es zieht mich immer mehr auf den Steg am See hinaus.

Das Wasser ist halbgefroren, Türkis und blau,

wenn ich voller Sehnsucht in den Himmel schau.

 

Dieser Steg gibt mir aber sicheren Halt auf dünnem Eis,

mir ist bewusst, alles im Leben hat auch seinen Preis.

Die Frage ist nur: “ Bin ich auch bereit diesen zu bezahlen“,

wenn ja, kann die Sonne im Herzen wieder richtig strahlen.

 

Für mich ist es sehr wichtig, zu meinen Gefühlen zu stehen,

auch wenn dies so manche oftmals nicht verstehen.

Ja auch über meine negativen Gefühle muss ich schreiben, 

bevor sie versteckt in meinem Unterbewusstsein bleiben.

 

Irgendwann, meistens zu einer ungünstigen Zeit bricht alles auf,

dann nimmt das Schicksal aber ungewollt seinen Lauf.

Diese Erkenntnis ist mir heute am Steg gekommen,

als ich die Ruhe und Stille an diesem Platz hab vernommen.

 

Das Foto hier kommt mir komisch und unecht vor,

irgendwie sticht da sehr wenig Farbe hervor.

Auch unser Leben kann nicht immer voller Farbenpracht sein,

Manchmal sind wir eben traurig und fühlen uns sehr allein.

 

Dieser Bildband soll nämlich alle Facetten des Lebens zeigen,

vor der Schönheit der Schöpfung kann ich mich nur verneigen.

Eines Tages wird auch meine Seele aufhören zu weinen,

dann dürfen wir uns voller Freude und Liebe wieder vereinen.

(Helmut Mühlbacher)

Winter Steg am Obertrumersee, GEFÜHLE, SEELE, EMOTIONEN, HIMMEL, WETTER, LICHBLICK, GEMÄLDE, ZEIT, SCHICKSAL, STILLE, RUHE, SCHÖPFUNG, fotografiert von Helmut Mühlbacher


Bitte hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag

„BITTERE TRÄNEN“ vom 10. 02. 2019

Zauberwald am Hintersee in der Bayrischen Ramsau, TRÄNEN, ENGEL, FAMILIE, GABE, SINN, LIEBE, GLÜCKSMOMENT, VERGANGENHEIT, FLUSS, SCHATTENSEITEN fotografiert von Helmut Mühlbacher

Bittere Tränen

Heute wurde ich gebeten, eine Taufe zu fotografieren,

doch bin ich gerade dabei, meine Lebensfreude zu verlieren.

Diese Nacht habe ich schon wie so oft, bittere Tränen geweint,

ach wie gerne, wäre ich mit meinem Engel auf Erden noch vereint.

 

Eine glückliche Familie und gute Freunde durfte ich haben,

mein Leben bestand großteils aus wunderbaren Gaben.

Doch mir gelang es nicht, unser Leben so zu gestalten,

um das größte Glück auf Erden, hier bei mir zu behalten.

 

Lieber Gott, wahrscheinlich war ich diesen Engel nicht wert,

darum lief zum Schluss der Beziehung so vieles verkehrt.

Mein Engel auf Erden fehlt mir bei Tag und bei Nacht,

wir haben in 23 Jahren viele schöne Stunden zusammen verbracht.

 

Derzeit siehts aus, als wäre ich nicht fähig, mich nochmals zu binden,

denn dazu muss ich erst wieder einen neuen Sinn im Leben finden .

3 Jahre lang wurde ich von Dir voller Liebe zum Schönen gelenkt,

du hast mir einen Glücksmoment nach dem anderen geschenkt.

 

Ja sogar eine 10 monatige Beziehung durfte ich haben,

es war mir möglich, einmal eine andere Frau im Herzen zu tragen.

Obwohl ich wollte, wirklich eine neue Partnerschaft wagen, 

haben das Unterbewusstsein und das Schicksal dann zugeschlagen.

 

Ich muss zugeben, dass ich in diesem Leben gescheitert bin,

denn ohne Karin macht das alles für mich keinen Sinn.

Auch nach 3 Jahren kann ich diesen Engel nicht vergessen,

es ist, als bin ich noch immer von der Liebe zu ihr besessen.

 

Meine Vergangenheit loszulassen will mir einfach nicht gelingen,

irgendwie droht die Sehnsucht, mich ganz zu verschlingen.

Darum habe ich so bittere Tränen geweint heute Nacht,

denn die Trennung hat aus mir einen Haufen „Elend“ gemacht.

 

Mit meiner Liebe, Fotos und Gedichten kann ich soo viel schenken,

ach würde ich doch nicht immer an die Vergangenheit denken.

Leider werden so aus meiner Lebensfreude und Sonne im Herzen,

plötzlich über Nacht, unvorstellbare, seelische Schmerzen. 

 

Lieber Gott, bitte steh mir bei in diesen schweren Stunden,

bis ich habe, wieder einen neuen Sinn im Leben gefunden.

 

(Helmut Mühlbacher)

Zauberwald am Hintersee in der Bayrischen Ramsau, TRÄNEN, ENGEL, FAMILIE, GABE, SINN, LIEBE, GLÜCKSMOMENT, VERGANGENHEIT, FLUSS, SCHATTENSEITEN fotografiert von Helmut Mühlbacher


Bitte hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag

„WENN DAS EIS BRICHT“ vom 09. 02. 2019

Sonnenuntergang am Grabensee, EIS, TRÄNEN, SEELE, SICHERHEIT, LEBEN, BRUCH, WELLEN, GEFÜHLE, ZUHAUSE, LIEBE, HERZEN, fotografiert von Helmut Mühlbacher

Wenn das Eis bricht

Dieses Foto animiert mich zu folgendem Gedicht,

es nennt sich passend, „Wenn das Eis bricht“.

Jedoch ist nicht das Eis am Grabensee gemeint,

mein Gott, wie viele Tränen habe ich hier schon geweint.

 

Doch nicht das Eis, sondern meine Seele ist zerbrochen,

Warum nur muss das sein, ich habe doch nichts verbrochen?

Die größte Freude und Sicherheit meines Lebens ging verloren,

alles in mir wirkt heute wie an diesem See einfach erfroren.

 

Die Wellen spülten meine größte Liebe und alle Träume fort,

jetzt stehe ich alleine hier, an diesem wunderschönen Ort.

Für mich fing mit der Trennung ein ganz komisches Leben an,

wer weiß, ob ich jemals wieder so glücklich sein kann.

 

Kälte, Eis und Schnee drücken meine derzeitigen Gefühle aus,

seither fühle ich mich nirgends mehr wohl, als hätte ich kein Zuhaus.

Ein richtiges Zuhause ist da, wo man sehr viel Wärme spürt,

und die Liebe einen so richtig tief im Herzen berührt.

 

Mit einigen Frauen habe ich seither schöne Stunden verbracht ,

doch nur wenige, haben mich eine Zeit lang glücklich gemacht.

Ja tausende wunderbare Glücksmomente durfte ich erleben, 

mein Wunsch wäre, mit einer passenden Frau zusammen zu leben.

 

Mein schönes Zuhause wieder gemeinsam aufzubauen,

dabei auf unsere Herzen und die Liebe zu vertrauen.

Ob mir dies noch einmal gelingt, kann ich nicht sagen,

jedenfalls muss ich mich erneut auf das Eis jetzt wagen.

 

Hoffentlich bricht dieses Eis dann nie wieder ein,

und wir dürfen wirklich zusammen, auf ewig glücklich sein.

Lieber Gott du weißt, nie habe ich etwas anderes im Leben wollen,

doch offenbar gibt es viele Lektionen, die wir hier lernen sollen.

 

Obwohl ich schon oft versucht habe, mich mit allem zu versöhnen,

werde ich mich niemals an das jetzige Leben gewöhnen.

Als Botschafter der Schönheit Gottes kann ich ja weiter dienen,

wenn ist, auch für mich wieder ein Engel auf Erden erschienen.

 

(Helmut Mühlbacher)

Sonnenuntergang am Grabensee, EIS, TRÄNEN, SEELE, SICHERHEIT, LEBEN, BRUCH, WELLEN, GEFÜHLE, ZUHAUSE, LIEBE, HERZEN, fotografiert von Helmut Mühlbacher


Bisher wurde zu diesem Beitrag 1 Kommentar abgegeben

„ZAUBERFEIN“ vom 08. 02. 2019

Sonnenuntergang vor dem Haus in Pastellfarben, ZAUBERFEIN, ROMANTIK, ZÄRTLICH,MILD, NATUR, LEICHTIGKEIT, HERZ, LEBEN, FARBEN, PRACHT, GESCHENK, GABEN, LICHT, SCHÖPFUNG, DANKBARKEIT, fotografiert von Helmut Mühlbacher

Zauberfein

Zauberfein, welch ein schöner Name für dieses Bild,

so romantisch, zärtlich, pastellfarben und mild.

Die Sonne ging diesmal voller Leichtigkeit unter,

sie zeigt uns, wir können gestalten das Leben noch bunter.

 

Ach liebe Natur wie bist du doch zärtlich und fein,

gestern schaust du zu mir ins Fenster rein.

Du sagst, komm raus, ich lade dich ein,

um mit deinem Herz, ganz bei mir zu sein.

 

Auch unser Leben kann diese Farben haben,

wenn wir erkennen das Geschenk der schönen Gaben.

Es muss nicht immer sein, eine kräftige Pracht,

Manchmal ist diese Welt aus zarten Pastellfarben gemacht.

 

Zauberfein, so hat eine liebe Frau alles genannt,

als wir zusammen am Strand von Hawaii sind gerannt.

Genau diesen Namen will ich dem Sonnenuntergang heute geben,

sage DANKE, dass ich so etwas traumhaftes darf erleben.

 

Der Schnee glitzert voller Zauber vor unserem Haus,

am Himmel die Zartheit schaut einfach herrlich aus.

Die Bäume sind in Nebel und zartes Licht getaucht,

wundervoll diese Schöpfung wirkt heute ganz unverbraucht.

 

Wir können die Leichtigkeit des Lebens richtig spüren,

wenn wir uns lassen, von diesem Moment im Herzen berühren.

Doch wie oft machen wir uns das Leben selber schwer,

bis dann kommt irgendwo wieder ein kleiner Lichtblick her.

 

So manche Freudentränen wurden von mir schon verwischt,

sobald mich der Zauber der Schöpfung wieder erwischt.

Ja es dürfen auch mal sein, Tränen in Freude und Dankbarkeit,

für neue Wunder in meinem Leben bin ich immer gerne bereit.

 

Glückseligkeit würde ich diesen Zustand benennen,

Lieber Gott, da fällt es mir leicht, mich zu dir zu bekennen.

auch wenn mein Engel auf Erden hat mich verlassen,

darf ich mich noch immer mit dem Zauber der Schönheit befassen.

 

(Helmut Mühlbacher)

Sonnenuntergang vor dem Haus in Pastellfarben, ZAUBERFEIN, ROMANTIK, ZÄRTLICH,MILD, NATUR, LEICHTIGKEIT, HERZ, LEBEN, FARBEN, PRACHT, GESCHENK, GABEN, LICHT, SCHÖPFUNG, DANKBARKEIT, fotografiert von Helmut Mühlbacher

 


Bitte hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag

„HIMMELS FENSTER“ vom 07. 02. 2019

Winterlandschaft am Gaisberg HIMMELSFENSTER, WINTER, GAISBERG, REINHEIT, SEELE, LEBEN, NATUR, GEFÜHLE, HERZ, fotografiert von Helmut Mühlbacher

Himmelsfenster

So wunderschön kann der Winter sein,

einfach voller Zauber und besonders rein.

Am Gaisberg habe ich dieses Motiv gefunden,

hier verbringe ich sehr gern, so manche Stunden.

 

Die Bäume sind mit sehr viel Schnee bedeckt,

vieles ist unter dem natürlichem Weiß verdeckt.

Dazu im Hintergrund der blaue Himmel strahlt,

ja diese Landschaft ist einfach wie gemalt.

 

Danke dass ich dieses Wunder der Natur darf sehen,

es ist einfach Himmlisch, hoch über Salzburg zu stehen.

Weiß bedeutet für mich, die Reinheit der Seele,

hier wird mir klar, dass mir im Leben fast nichts fehle.

 

Wie oft streben wir nach Anerkennung und materiellen Dingen,

für mich ist es das wertvollste, die Zeit in der Natur zu verbringen.

Auf diesem Foto hat sich ein Himmelsfenster aufgetan,

als ich durch den Wald am Gaisberg zu wandern begann.

 

Auch wenn ich jetzt stehe am Berg in der Kühle,

wärmt es mein Herz und schenkt mir gute Gefühle.

DANKE Lieber Gott, dass ich bin so von Freude gesegnet,

einfach wunderschön, was mir derzeit so alles begegnet.

 

Schaut mal, wie schön der Schnee auf den Bäumen liegt,

nicht zu fassen, wie solche Schneeflocken die Äste biegt.

Anfangs völlig unscheinbar, nichts besonderes und klein,

kann so ein Schneekristall werden plötzlich sehr gemein.

 

Zu viele von Ihnen können ganze Bäume fällen,

und mit ihrer großen Masse auch viele Menschen quälen.

Darum achten wir darauf, dass es nie wird zu viel,

denn nur „Das richtige Maß“ wäre ist ein lohnendes Ziel.

 

Ja ich gebe es zu, jeden Tag übe ich das richtige Maß zu finden,

denn es ist so wichtig, sich mit Gott und der Natur zu verbinden.

Plötzlich tun sich die schönsten Fenster am Horizont auf,

und ich blicke voller Freude in den blauen Himmel hinauf.

 

(Helmut Mühlbacher)

Winterlandschaft am Gaisberg HIMMELSFENSTER, WINTER, GAISBERG, REINHEIT, SEELE, LEBEN, NATUR, GEFÜHLE, HERZ, fotografiert von Helmut Mühlbacher


Bitte hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag

„DEMUT“ vom 06. 02. 2019

Sonnenuntergang am Eugendorfer Berg, DEMUT, SCHÖPFUNG, ZAUBERHAFT, LANDSCHAFT, LICHT, DANK, GEBET, HIMMEL, WUNDER, AUGENBLICK, ZUKUNFT, LEBENSMUT, fotografiert von Helmut Mühlbacher

Demut

Demut diesen Namen bekommt jetzt dieses Bild,

die Schöpfung ist einfach zauberhaft und mild.

Es ist ein wahrer Traum wie die Sonne hier untergeht,

während man am Eugendorfer Berg auf dem Schneehaufen steht.

 

Die Landschaft ist in rotgelbes Licht getaucht,

wenn man dies erlebt, gibt es fast nichts, was man sonst so braucht.

Darum will ich ein Dankgebet in den Himmel schicken,

dass ich so wunderbare Sonnenuntergänge darf erblicken.

 

Ja die Natur ist immer wieder für Überraschungen gut,

dies schenkt mir auch für die Zukunft neuen Lebensmut.

So herrlich und schön, wie auf diesem Bild soll das Leben sein,

ich wünsche uns allen, im Herzen viel Sonnenschein.

 

Möge unser Leben sein, wie diese Farbenpracht,

denn die Schönheit der Schöpfung ist für uns gemacht.

Vielleicht sollten wir wieder mehr darauf achten,

die Natur und Umwelt ist schneller zerstört, als wir dachten.

 

Darum kann ich vor allem sehr viel Demut spüren,

wenn ich mich lasse, davon tief im Innern berühren.

Vor lauter staunen fehlen mir oft die Worte,

danke, dass ich sehen darf, so viele schöne Orte.

 

Solch wunderbare Augenblicke kann man nicht beschreiben,

doch die Erinnerung daran, wird für immer bleiben.

Mein Herz und die Seele sind davon bereichert,

am Computer und im Internet sind die Bilder auch gespeichert.

 

Die Sonne versteckt sich hinter den Bäumen,

dieses Foto veranlasst mich zum Träumen.

In einer Welt voller Liebe, Gesundheit und Freude zu leben,

für mich kann es fast nichts Schöneres geben.

 

Doch dies alles ist kein Traum, sondern Wirklichkeit,

gerne bin ich diese Werte zu leben, natürlich auch selber bereit.

Ich hoffe dies wird mir auch in Zukunft so gelingen,

dann können wir Friede in unser Herz und auf die Erde bringen.

(Helmut Mühlbacher)

Sonnenuntergang am Eugendorfer Berg, DEMUT, SCHÖPFUNG, ZAUBERHAFT, LANDSCHAFT, LICHT, DANK, GEBET, HIMMEL, WUNDER, AUGENBLICK, ZUKUNFT, LEBENSMUT, fotografiert von Helmut Mühlbacher


Bitte hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag

„TECHNIK“ vom 05. 02. 2019

Sonnenaufgang am See, SONNE, HERZEN, FUNKTIONIEREN, ALLTAG, EINFACH, BAUCHGEFÜHL, SYSTEM, BEWUSSTSEIN, STILLE fotografiert von Helmut Mühlbacher

Technik

Heute ist mir bei der Arbeit der Computer ausgefallen,

der Bildschirm war schwarz, er wurde von einem Virus befallen.

Sehr bedenklich ist, auch wenn man es noch so sehr will,

ich konnte nichts mehr arbeiten, es stand alles still.

 

Darum habe ich jetzt wieder einmal daran gedacht,

wie sehr haben wir uns doch von der Technik abhängig gemacht.

Nun sind Spezialisten gefragt, dies zu reparieren,

ich gehe jetzt in die Natur und lass darüber andere studieren.

 

Gott sei Dank kann ich mir meistens Zeitausgleich nehmen,

dass die Technik streikt, dafür brauche ich mich nicht schämen.

Nun frage ich mich, ob ich SELBER auch nur funktioniere,

oder eine Leben voller Freude und Lebendigkeit führe.

 

Ja funktioniere ich noch, oder habe ich schon zu Leben begonnen,

wie viel meiner kostbaren Lebenszeit ist inzwischen verronnen.

Will ich überhaupt funktionieren, oder etwas ausprobieren,

mich nicht in der Technik und dem Strudel des Alltags verlieren.

 

Einfach wieder mehr auf unser Herz und das Bauchgefühl hören,

weniger auf das System oder die gesamte Technik schwören.

Die Liebe und das Bewusstsein in uns stärken,

wir brauchen uns nicht alle Zahlen, Daten und Fakten merken.

 

Im Wald, am See, oder auf den Bergen zur Ruhe finden ,

ohne uns zu sehr, an die viele Technik zu binden.

Natürlich schreibe auch ich sehr viel ins Internet rein,

denn nur im Gedichtebuch wäre die Zahl der Leser sehr klein.

 

Es geht einfach nur darum, dass wir uns nicht abhängig machen,

dafür öfters zusammen mit anderen Menschen lachen.

Auch brauchen wir nicht ständig hasten und uns beeilen,

wie schön ist es doch, an einem ruhigen Platz zu verweilen.

 

Obwohl ich meistens voller Termine bin,

zeigt mir erst die Auszeit und Stille den wahren Sinn.

Die Zeit für romantische Zweisamkeit habe ich mir immer genommen,

nur so bin ich zu den aller schönsten Glücksmomenten gekommen.

 

(Helmut Mühlbacher)

Sonnenaufgang am See, SONNE, HERZEN, FUNKTIONIEREN, ALLTAG, EINFACH, BAUCHGEFÜHL, SYSTEM, BEWUSSTSEIN, STILLE fotografiert von Helmut Mühlbacher


Bitte hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag

„REISEJAHR“ vom 04. 02. 2019

Winterzauber in Andermatt ,REISEJAHR, SINGLE, BESTE, HERZ, SCHÖNHEIT, WELT, TRAUM, SEHNSUCHT, UNGEDULD, LÄNDER, GOTT, SCHÖPFUNG, fotografiert von Helmut Mühlbacher

Reisejahr

Das heurige Jahr wurde von mir zum Reisejahr erkoren,

lässt man sich darauf ein, fühlen wir uns wie neu geboren.

Als derzeitiger Single ist es das Beste, was es für mich gibt,

bis mich eines Tages wieder eine passende Frau von Herzen liebt.

 

Dann werden wir gemeinsam die Schönheit dieser Welt erkunden,

sobald unsere Seelen und Herzen haben zusammengefunden.

Es ist noch viel schöner in Zweisamkeit zu reisen,

ich kann dazu auf die wunderbarsten Augenblicke verweisen.

 

Egal ob gemeinsam zu leben oder Reisen zu zweit,

 für beides bin ich immer wieder gerne bereit.

Die besten und schönsten Erlebnisse in Freude zu teilen,

voller Harmonie an den romantischen Plätzen verweilen.

 

Dabei kann ich auch gerne mal aufs fotografieren verzichten,

dafür meine Liebe zur ihr, ausdrücken in Gedichten.

Ja die Hälfte meines Lebens ist mir dies auch gelungen,

als unsere Herzen haben noch im Gleichklang geklungen.

 

Nun werde ich von Sehnsucht und Ungeduld getrieben,

wann endlich, darf ich eine Frau wieder von Herzen lieben.

Der Lohn wird sein, eine wunderschöne, herrliche Zeit,

von mir aus kann sie schon kommen, ich bin dazu bereit.

 

Bis dahin werde ich halt alleine andere Länder besuchen,

vielleicht auch bei der einen oder anderen mein Glück versuchen.

Ja lieber Gott, 3 wunderschöne Frauen hast du mir gesendet,

2 mal wurde ich verlassen, eine Beziehung habe ich selber beendet.

 

Darum gebe ich mich hin und reise alleine durch die Welt,

fotografiere und teile mit anderen, alles was mir gut gefällt.

Ja mit Gesundheit, Liebe und Lebensfreude bin ich gesegnet,

du schenkst mir die schönsten Momente, selbst wenn es regnet.

 

Am liebsten fahre ich mit Fischwenger Busreisen fort,

denn damit kommt man in Europa an jeden schönen Ort.

Es ist alles super organisiert und man kann in Ruhe reisen,

am Tag gibt es viel zu sehen, danach Wellness und beste Speisen.

 

(Helmut Mühlbacher)

Winterzauber in Andermatt ,REISEJAHR, SINGLE, BESTE, HERZ, SCHÖNHEIT, WELT, TRAUM, SEHNSUCHT, UNGEDULD, LÄNDER, GOTT, SCHÖPFUNG, fotografiert von Helmut Mühlbacher


Bitte hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag

„WINTERZAUBER in der Schweiz“ vom 03. 02. 2019

Winterzauber in der Schweiz, GLACIER EXPRESS, ANDERMATT, CHUR, VERTRAUEN, HIMMEL, ZAUBER, MAGIE, SCHÖPFUNG, RHEIN, RHEINSCHLUCHT, REISEN, fotografiert von Helmut Mühlbacher

Winterzauber in der Schweiz

Mit dem Glacier Express bei schönem Wetter wollten wir fahren,

es regnete in Strömen, als wir noch in Feldkirch waren.

Auch in der Nähe des Zürich See war noch immer nichts zu sehen,

es sah aus, als würde dieses Wetter weiter so bestehen.

 

Im Bus bin ich gesessen, habe gebetet und auf Gott vertraut,

weil er ja auf mich als „Botschafter seiner Schöpfung“ baut.

Irgendetwas werde ich schon noch zum fotografieren finden,

auch wenn wir uns derzeit im Nebel und Regen befinden.

 

Dann plötzlich über Luzern hellte der Himmel auf,

 ab hier nahm ein richtiger Traumtag seinen Lauf.

Die Berge sind bei blauem Himmel in Sonnenlicht erschienen,

Lieber Gott voller Dankbarkeit und Freude darf ich dienen.

 

Vor der Schönheit deiner Schöpfung will ich mich verbeugen,

ja du hast es wieder einmal geschafft, mich zu überzeugen.

Mit diesen Fotos kann ich wieder sehr viel Freude bereiten,

und damit positive Energie in Wort und Bild verbreiten.

 

In Andermatt sind wir bei herrlichem Wetter gestartet,

Franz hat mit dem Bus dann in Chur auf uns gewartet.

Der Glacier Express hat uns mitten auf die Berge gebracht,

Es war ein richtiger Winterzauber, wer hätte das gedacht.

 

Durch die Rheinschlucht hat das Wasser alle Farben gespielt,

wir haben uns dabei wie in einer Traumwelt gefühlt.

Überall sahen wir schneebedeckte Berge in den Himmel ragen,

gerne will ich diese Bilder in die Welt nun tragen.

 

Mit meinen Gedichten drücke ich vor allen Dankbarkeit aus,

egal ob ich auf Reisen bin, oder in unserem Paradies zu Haus.

Mit Fischwenger konnten wir den Winterzauber erleben,

schon bald wird es die Reise zum Karneval nach Venedig geben.

 

Ja das Schicksal hat mir derzeit ein Single Dasein beschieden,

darum habe ich mich heuer für mehrere Busreisen entschieden.

Voriges Jahr bin ich 3 Wochen auf Hawaii gewesen,

auf 3 verschiedenen Inseln konnte meine Seele richtig genesen.

 

(Helmut Mühlbacher)

Winterzauber in der Schweiz, GLACIER EXPRESS, ANDERMATT, CHUR, VERTRAUEN, HIMMEL, ZAUBER, MAGIE, SCHÖPFUNG, RHEIN, RHEINSCHLUCHT, REISEN, fotografiert von Helmut Mühlbacher


Bitte hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag

„PFERDESCHLITTENFAHRT“ vom 02. 02. 2019

Pferdeschlittenfahrt in Schoppernau, LANDSCHAFT, PANORAMA, SCHLITTEN, REISEN, ERDEN, AUGENBLICKE, GLÜCKLICH, ZWEISAMKEIT, fotografiert von Helmut Mühlbacher

Pferdeschlittenfahrt

Heute erlebten wir wieder einmal sehr romantische Stunden,

als wir im Schnee drehten in Schoppernau einige Runden.

Prächtige Norikerpferde wurden dort für uns eingespannt,

weil sich dahinter ein Schlitten mit Reisenden befand.

 

Diese Winterlandschaft erleben und dazu in Decken eingehüllt,

was wohl diese Pferdeschlittenfahrt so alle enthüllt ??

Zuerst trabten wir am Bach entlang bei sehr viel Schnee,

das Panorama der Berge ich rundherum seh.

 

Wälder, Bauernhäuser und Ortschaften durchquerten wir,

 Zur Halbzeit gab es eine Runde Schnaps, doch kein Bier.

Die alten Häuser und Bauernhöfe waren tief verschneit,

nur die Eingangstür mit dem Fenster wurde vom Schnee befreit.

 

DANKE, dass wir durften so etwas Schönes hier erleben,

dadurch kann sich bei vielen die Lebensfreude heben.

Mit Fischwenger habe ich nur die besten Erfahrungen gemacht,

wir haben schon so viel erlebt und noch viel mehr gelacht.

 

Ja lieber Gott, du schenkst mir so viel hier auf Erden,

damit ich kann auch alleine glücklich werden.

Doch du weißt es doch ganz genauso wie ich,

allein sein, auf Dauer, das ist nichts für mich.

 

Gerne bin ich bereit an den schönsten Orten zu verweilen,

und diese Augenblicke auch mit vielen Menschen zu teilen.

Richtig glücklich im Leben kann ich nur zu zweit sein,

Lieber Gott wir beide wissen genau, was ich mein.

 

In Zweisamkeit im Pferdeschlitten kuscheln unter Decken,

sich darüber freuen, wenn wir gemeinsam die Liebe erwecken.

Voller Romantik als Paar reisen, das durfte ich schon probieren,

mit Fischwenger können dir die aller schönsten Dinge passieren.

 

Diesmal durfte ich ganz vorne beim Kutscher sitzen,

sah dabei in der Sonne viele Schneekristalle blitzen.

Habe natürlich die Schönheit der Schöpfung fotografiert,

und mich in Decken eingehüllt, damit mich alleine nicht friert.

 

(Helmut Mühlbacher)

Pferdeschlittenfahrt in Schoppernau, LANDSCHAFT, PANORAMA, SCHLITTEN, REISEN, ERDEN, AUGENBLICKE, GLÜCKLICH, ZWEISAMKEIT, fotografiert von Helmut Mühlbacher


Bitte hinterlasse einen Kommentar zu diesem Beitrag