Wie Lavendel – Gedicht vom 28.05.2020

„Wie Lavendel“

Wie ein Lavendelfeld in der Provence sieht es aus,
es ist Schnittlauch und dieser ist in Salzburg Zuhaus.
Irgendwie habe ich wirklich sehr viel Glück
und erlebe von der Natur das schönste Stück.

Zuerst kam eine wunderbare Reiterin vorbei,
sie gab mir dann auch alle Bildrechte frei.
Von ihr mit dem Pferd habe ich einige Fotos gemacht,
gemeinsam haben wir dann sehr viel gelacht.

Später habe ich mich dann mit einer netten Frau unterhalten,
ihr Tipp war es, die Aufnahmen mit einer Kugel zu gestalten.
Einfach mal die Welt aus einer anderen Perspektive zu sehen,
wenn wir so durch unseren Alltag gehen.

Sie hat mir ihre Kugel zur Verfügung gestellt,
das Ergebnis mir jetzt sehr gut gefällt.
Für diese schöne Geste will ich danke sagen,
vielleicht sollten wir öfter eine andere Sichtweise wagen.

(Helmut Mühlbacher)

Über Helmut Mühlbacher

Mit Herz und Liebe will ich Freude dir schenken und deine Gedanken auf das Gute und Schöne in diesem Leben lenken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.