Tierisch – Gedicht vom 27.04.2020

„Tierisch“

Manchmal geht es tierisch zu auf Erden,
manche können richtig wütend werden.
Diese Enten lassen richtig aus ihren Dampf,
daher beginnen sie einen richtigen Kampf.

Das kleine Entlein schaut interessiert zu,
wann geben diese beiden endlich Ruh.
Eine Ente ist ebenfalls nicht zu beneiden,
denn sie kann sich nicht entscheiden.

Wie wird sie wohl diese Brücke kriegen,
soll sie durch schwimmen oder drüber fliegen??
Während sich ein Flamingo bückt,
ist der andere ganz entzückt.

Er hat seine Chance vernommen
und ist dann gleich von hinten gekommen.
Eines beeindruckte mich immer mehr,
auch bei den Tieren menschelt es sehr.

(Helmut Mühlbacher)

Über Helmut Mühlbacher

Mit Herz und Liebe will ich Freude dir schenken und deine Gedanken auf das Gute und Schöne in diesem Leben lenken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.