Schönram – Gedicht vom 06.10.2020

„Schönramer Moor“
 
Am Sonntag kam es mir wie im Paradiese vor,
denn da spazierten wir im Schönramer Moor.
Die Sonne hat sich auch noch gezeigt,
Wir haben uns vor dem Wunder der Schöpfung verneigt.
 
So viele Farben haben uns begleitet
und uns wunderschöne Stunden bereitet.
Am liebsten blieben wir am Ufer stehen,
um die ganze Schönheit zu sehen.
 
Nachdem wir haben vor kurzem die 3 Zinnen umrundet,
hat uns in Schönram das Weißbier gemundet.
Blumen, Sträucher ein See und viele Bäume,
versetzten uns in so manche Träume.
 
Träume voller Liebe in Zweisamkeit,
gemeinsame Wege gehen in Dankbarkeit.
Gerade jetzt in Corona Zeiten,
kann ein Spaziergang hier große Freude bereiten.
 
(Helmut Mühlbacher)
 

Über Helmut Mühlbacher

Mit Herz und Liebe will ich Freude dir schenken und deine Gedanken auf das Gute und Schöne in diesem Leben lenken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.