Die jetzige Zeit – Gedicht vom 05.07.2021

„Die jetzige Zeit“
 
Dieses Bild kommt mir vor wie die jetzige Zeit,
Viel Nebel, dafür wenig Klarheit weit und breit.
Doch am Ende wird die Sonne scheinen
Und wir sind mit der Welt wieder im Reinen.
 
Im Reinen mit der Welt und unserer Seele,
Voller Dankbarkeit ich meine Zukunft wähle.
Nicht immer wird uns dies gelingen,
Solange wir Zeit hier auf Erden verbringen.
 
Doch was uns vor der Schöpfung alle ehrt,
Wenn wir geben, allen Lebewesen großen Wert.
Die Natur hat uns so vieles zu schenken,
Wir brauchen dabei nur an ihre Schönheit denken.
 
Auch wenn wir im Vertrauen öfters schwanken,
Will ich Gott von ganzem Herzen danken.
Denn egal was wird in den Medien berichtet,
Nur unserem eigenen Gewissen sind wir verpflichtet.
 
(Helmut Mühlbacher)
Botschafter der Schönheit Gottes
 

Über Helmut Mühlbacher

Mit Herz und Liebe will ich Freude dir schenken und deine Gedanken auf das Gute und Schöne in diesem Leben lenken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.