Darf man – Gedanken vom 06.07.2022

Darf man heute noch schreiben, dass es mir gut geht, dass ich glücklich bin, dass ich demütig bin, dass ich an Gott glaube.
 
Darf man zeigen, dass ich in Wohlstand lebe, dass ich von Schönheit umgeben bin und dass es mir gut geht.
Darf man heute noch sagen, dass ich viele Frauen (natürlich eine ganz besonders) liebe und es auch viele Männer gibt, die ich sehr wertschätze.
 
Darf man heute einfach nur dankbar und wunschlos glücklich sein, ohne den Anspruch zu haben, dass dies Morgen auch so sein muss.
 
Darf ich jetzt im Augenblick mit mir selbst glücklich sein, mich selbst bedingungslos lieben, einfach mit mir und meinem Leben zufrieden sein. Obwohl ich mir das Recht herausnehme, mich auch immer wieder zu hinterfragen.
 
Darf ich in der heutigen Zeit sagen und schreiben „Schön dass es Mich gibt“ oder einfach nur denken, dass Gott mit mir eine große Freude hat, ohne den Wunsch zu haben perfekt zu sein.
 
Darf man sich in der jetzigen Zeit vollkommen annehmen, mit all seinen Schwächen und Fehler, die man hat und sich dafür auch noch lieben.
 
Und vor allem, darf man angesichts des Chaos, der Kriege, des Leides und vieler negativer Ereignisse überhaupt „dankbar sein“ oder „Danke Lieber Gott“ sagen.
 
Viele Fragen die ich mir heute stelle. Und wenn ich lerne, „dass es mir scheiß egal ist“ Was andere darüber denken, sagen oder schreiben könnten, komme ich zu der Überzeugung.
 
JA ICH DARF
 

Über Helmut Mühlbacher

Mit Herz und Liebe will ich Freude dir schenken und deine Gedanken auf das Gute und Schöne in diesem Leben lenken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.