Herz und Liebe Teil 8

bedingungslose Liebe ist - die Sonne im Herzen des Anderen zu sehen

bedingungslose Liebe ist - die Sonne im Herzen des Anderen zu sehen

Heute kommt wohl das schwierigste Thema für alle Menschen, die sich in ihrer Arbeit nicht wohl fühlen denn es geht um die

bedingungslose Liebe im Beruf zu den Kollegen, Kunden, Mitarbeitern, Chefs

Jetzt werden mich viele fragen, wie soll ich bedingungslos lieben, wenn ich gemoppt, meine Arbeit ausgenützt wird und ich zu wenig bezahlt bekomme?

Hier fällt mir gleich ein Zitat ein:

Mobbing ist nur möglich, wenn ich mich auch mobben lasse (Helmut Mühlbacher)

Darum ist es so wichtig auf Angriffe mit bedingungloser Liebe zu antworten. Ihr könnt mir glauben ich kenne dies aus eigener Erfahrung. Nun was habe ich gemacht?

  • Ausbildung und Arbeit als Landmaschinenmechaniker
  • Arbeit als Schlosser im öffentlichen Dienst
  • Arbeit als Technischer Übernehmer im öffentlichen Dienst
  • Arbeit als Lagerarbeiter in Firma eines Freundes
  • Montagefahrten Österreich und Deutschland für Firma des Freundes
  • Ausbildung als Mentaltrainer, Lebensfreudetrainer und Kuhpraktiker
  • Arbeit als Kuhpraktiker, Energetiker und Lebensfreudetrainer
  • Dazu noch die tägliche Arbeit auf unserem Bauernhof

Ihr seht also liebe Freunde ich habe schon viele verschiedene Arbeiten gemacht und derzeit übe ich 3 Berufe gleichzeitig aus. Da kommt es schon mal vor, dass man angegriffen wird, einem das ganze Leben eines Menschen vorgejammert wird und man sehr viel Kritik ausgesetzt ist.

Nun warum ist dies so: Ganz einfach :

Ich liebe jede meiner Tätigkeiten und freue mich jeden Tag wieder voll motiviert diese Tätigkeiten auch durchzuführen. Ich bin selbst mit meiner Arbeit sehr zufrieden. In meinem Beruf als Technischer Übernehmer im öffentlichen Dienst habe ich sehr viel mit Menschen zu tun, vor allem mit frustrierten, depressiven Menschen, die ihre Sonne im Herzen verloren haben. Sie sehen die Bilder vom Bauernhof, von meiner Familie und meiner großartigen Frau, dann sagen sie fast immer: „Ja du hast es leicht“

Meine Antwort darauf lautet meistens:

Ja du hast Recht, ich habe es leicht, denn ich nehme es leicht und freue mich dieses wunderbare Leben geniessen zu dürfen (Helmut Mühlbacher)

Dann folgen meist sehr viele Argumente, warum meine Kunden es nicht leicht haben, wie schrecklich das Leben doch ist usw. Dazu kommt jede Menge Neid und Mißgunst von anderen Menschen mit denen ich zusammen arbeite, da nichts für mich ein Problem darstellt. Auch Vorgesetzte verzweifeln an mir, da Angriffe durch mich durchgehen als wäre ich Luft.  (Buchempfehlung: „Du musst nicht kämpfen, um zu siegen“)

Ich werde in meiner derzeitigen Firma für alles verantwortlich gemacht, bin überall Schuld wenn in den Werkstätten, im Lager, bei der Arbeitsvorbereitung, bei der Ausscheidung, im Versand oder bei Zusammenarbeit mit einer privaten Firma etwas nicht klappt. Dazu kommen noch die Launen von meinen Vorgesetzten und dem Chef, für die ich anscheinend auch noch verantwortlich bin. Bei den Kunden bin natürlich auch ich schuldig, wenn ein Gerät nicht funktioniert oder nich sofort repariert werden kann. Da könnte ich euch noch eine Menge aufzählen, für was ich alles Schuld sein soll.

Jetzt kommt aber der springende Punkt im Berufsalltag: Ich fühle mich selbst nirgends schuldig, da ich meine Arbeit für mich am Besten erledige und ich für mich, mit meiner Arbeit voll zufrieden bin.

Ich habe für mich die beste Antwort auf Angriffe, Vorwürfe und Kritik. Es sind dies ein Lächeln im Gesicht und die Liebe im Herzen zu dem Angreifer, damit hat er keinen Gegner mehr und was soll er dann angreifen??

Mir ist schon klar, dass ich dies nicht immer und überall so leben kann, aber es ist schon mal super, wenn mir dies in 90 % der Fälle gelingt. Es gibt keine Ausbildung oder keine Methode, welche die bedingungslose Liebe im Herzen ersetzen kann. Wenn ich den Menschen, der mich angreift oder meinen Chef nicht lieben kann, dann liebe ich mich genau dafür, dass ich ihn nicht lieben kann. Klingt kompliziert ist es auch.

Hier nochmals eine einfachere Erklärung:

Wenn ich die bedingungslose Liebe tatsächlich lebe, dann ist es einem Menschen unmöglich mich anzugreifen, denn wenn ich liebe, habe ich Verständnis für ihn und seine Situation. Ich entwickle sogar Mitgefühl mit dieser Person, da sie mit sich selbst nicht im Reinen und in ihrer Mitte ist. Eine Situation kann nämlich immer nur ich selbst verbessern, und nicht dadurch, dass ich einen Menschen angreife. Ich mache mir dies im Alltag immer wieder bewusst, denn es ist mein Leben, und mir ist eines klar geworden.

Ich kann mich jeden Tag ärgern, aber keiner hat mir gesagt, dass ich dies auch TUN muss. (Helmut Mühlbacher)

Ihr seht also, obwohl es noch immer vereinzelt Menschen gibt, die glauben mich angreifen zu müssen, haben sich fast alle Angriffe und Vorwürfe, sowie Kritik an mir und meiner Arbeit von selbst erledigt, da ich einfach keine Angriffsfläche biete. Ich akzeptiere den Menschen und seine Emotionen, ich lasse ihn so sein, wie er ist.

Stellt euch einfach vor der Mensch, welcher euch kritisiert hat einen Rucksack voller Emotionen und Gefühle bei sich. Nun versucht er diesen Rucksack dir weiterzureichen. Da ich mich entschieden habe ihn und die Situation anzunehmen, kann ich den Rucksack entweder stehen lassen, ihn entsorgen oder was nicht so gut wäre, diesen weiterreichen. Das wäre dann aber wiederum keine bedingungslose Liebe. Ich für mich nehme den Rucksack des anderen an entsorge die negativen Gefühle und Emotionen und fülle ihn mit Lebensfreude und der Sonne im Herzen, sowie den schönen Dingen des Lebens wieder voll. Dann kann ich diesen Rucksack entweder selbst tragen oder ihn voller Freude und positivem Gefühl weiterreichen.

Aus diesem Grund gibt es auch diese Homepage und meine Begleitung mit Herz und Liebe, wo ich als Lebensfreudetrainer richtig glücklich bin und die Sonne im Herzen spüre.

in diesem Sinne wünsche ich euch allen sehr viel Sonnenschein in eurem Herzen, um die Rucksäcke eurer Kunden, Mitarbeiter, Kollegen, Chefs usw. in neuem Licht erstrahlen zu lassen. Euer Helmut aus dem sonnigen Salzburg

Im Teil 9 geht es dann um die bedingungslose Liebe in unserer Gesellschaft.

Herz und Liebe Teil 1           Meine Gedanken zur Liebe

Herz und Liebe Teil 2           Was ist die bedingungslose Liebe für mich

Herz und Liebe Teil 3            bedingungslose Liebe in der Partnerschaft

Herz und Liebe Teil 4            bedingungslose Liebe zu den Kindern

Herz und Liebe Teil 5           bedingungslose Liebe zu den Eltern

Herz und Liebe Teil 6           bedingungslose Liebe unserer Verwandtschaft

Herz und Liebe Teil 7           bedingungslose Liebe zu Freunden

Herz und Liebe Teil 8           bedingungslose Liebe zu Kunden, Kollegen, und Chefs

Herz und Liebe Teil 9           bedingungslose Liebe in unserer Gesellschaft

Herz und Liebe Teil 10        bedingungslose Liebe zum Leben

 

Über Helmut Mühlbacher

Mit Herz und Liebe will ich Freude dir schenken und deine Gedanken auf das Gute und Schöne in diesem Leben lenken

4 Kommentare zu Herz und Liebe Teil 8

  1. Lieber Helmut,

    ich bin über Jürgens Blog hierhergekommen und habe auf seinem Blog schon oft Deine wunderbaren Kommentare gelesen. Deinen Beitrag hier habe ich mit Freude gelesen, jedes Wort kommt so authentisch rüber und Du bist sehr bei Dir, das ist wirklich bemerkenswert. Ja, ich habe immer die Wahl, ob ich den Rucksack der anderen Menschen nehme oder ob ich ihnen liebevoll ein bisschen Unterstützung gebe, wie sie in Eigenverantwortung lernen, diesen Rucksack entweder selber zu tragen oder bestenfalls auszupacken…
    Als ich las, dass die Leute zu Dir oft sagen, Du hättest es leicht, da muste ich richtig schmunzeln – Du hast es leicht (was auch immer das eigentlich genau bedeuten soll), weil Du Dir genau dieses „leichte“ Leben selber geschaffen hast, weil Du mit Deiner Einstellung und Deiner Liebe die für Dich „richtigen“ Menschen und Dinge in Dein Leben gezogen hast…
    Mich spricht das so an, weil es mir ähnlich geht und die Leute zu mir heute sagen, Du hast es gut, Du hast einen tollen Lebenspartner, wohnst in einer tollen Stadt und jetzt hast Du auch noch Erfolg in Deiner Selbständigkeit – gerade diese Menschen müssten wissen, was ich auch alles dafür getan habe in meinem Leben, um genau hier anzukommen… am meisten habe ich dabei an mir selber gearbeitet…

    Ups, das ist jetzt fast ein Beitrag geworden, ich hoffe, das ist ok für Dich. Deine Worte haben mich eben inspiriert:-)
    Ich wünsche Dir einen sonnigen „leichten“ Tag und liebe Grüsse Andrea

    • Liebe Andrea

      Herzlichen Dank für deinen Kommentar und deine Gedanken zu diesem Thema. Ich habe mich sehr gefreut, dies lesen zu dürfen. Deine Worte sind wieder pure Motivation für mich, noch mehr Beiträge zu schreiben.

      Als nächstes kann ich mir vorstellen, wie ich meine 10 Wege zum Glück beschreibe. Ich danke dir auch für dein Lob, welches mein Ego heute streicheln darf.

      Am meisten freue ich mich aber mit dir,dass es dir so gut geht, wünsches dir alles Glück dieser Welt mit deinem Lebenspartner und euch beiden viel Sonne in eurem Herzen.

      Die besten Grüßen aus einer der schönsten Städte der Welt nämlich Salzburg
      schickt dir Helmut

  2. Hallo lieber Helmut,

    ein wundervoller Beitrag voller Liebe. Danke dafür! 🙂

    Ja, wir haben es immer so leicht, wie wir uns es machen! Yippieh! 🙂

    Besonders schön fand ich Deinen Satz:

    „Wenn ich den Menschen, der mich angreift oder meinen Chef nicht lieben kann, dann liebe ich mich genau dafür, dass ich ihn nicht lieben kann.“

    denn er ist die Essenz von bedingungsloser Liebe.

    Wir können jedes Gefühl, das wir haben, in Liebe einhüllen. Wir können uns dafür lieben, wie wir uns grade fühlen – auch wenn wir uns mies fühlen. Wir können uns dafür lieben, dass wir einen Menschen grade zum Schreien finden! 😉 Wir können uns immer lieben – egal, wie wir uns grade fühlen.

    Eine wirklich tolle Serie von Dir!

    Danke von Herzen und einen lieben Gruss an Dich und Deine Lieben!

    André

  3. Hallo Andre

    Welch eine freudige Überraschung. Ich freue mich sehr über deinen Kommentar.

    Hey du der Lehrer und eines meiner großen Vorbilder, liest nicht nur meine Serie, sondern findet auch noch so lobende und motivierende Worte für mich, das lässt die Sonne im Herzen nicht nur scheinen, sondern richtig hell strahlen.

    Ich erinnere mich noch so gut, als ich mit deinen E-Books und deinen MOntagsmotivationen im Boot auf meinem Lieblingssee war und sie regelrecht verschlungen habe, so interessant waren sie geschrieben. Auch heute freue ich mich noch sehr deine Beiträge in den Newslettern lesen zu dürfen.

    Jetzt kommt die schlechte Nachricht für dich und alle anderen Erfolgstrainern. Deine und auch andere Produkte (Loslassen CD usw) sind so gut, dass ich dies alles nicht mehr brauche, da ich jeden Tag in einem glückseligen Zustand bin und dazu auch noch jede Menge Erfolge habe (also keine Traumwelt).

    Ich habe dich und deine Produkte bis jetzt immer mit gutem Gewissen weiterempfohlen und tue dies natürlich auch weiterhin.

    Lieber Andre es wird auch für dich als Erfolgscoach schwierig zu verstehen sein, aber derzeit könnten mir weder Tipps von Eugen Simon, Nick Vujicic, Neale Donald Walsch, Jürgen Höller, Jürgen Tesch oder Anthony Robbins weiterhelfen. Ich bin einfach so in meiner Mitte und zufrieden mit meinem Leben und mir selbst, dass ich derzeit nichts mehr brauche.

    Das nennt man dann wahres Glücklich sein.

    SCHÖN DASS ES DICH GIBT, Andre – und ich durch dich ein Stück des Weges zum Glück lernen und erfahren durfte.

    Alles Liebe und viel Sonne in deinem Herzen wünscht dir Helmut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.