Herz und Liebe Teil 5

Heute geht es um die bedingungslose Liebe zu den Eltern .

Vorerst das Wichtigste:

Ich liebe meine Eltern bedingungslos und bin glücklich diese Eltern zu haben.

Warum?

  • weil sie sich für mich entschieden haben und ich das Licht der Welt erblicken durfte, was heute nicht mehr so selbstverständlich ist
  • weil sie mich genährt und mit allem versorgt haben, was ich brauchte
  • weil sie sich um mich gekümmert haben, wenn ich krank war
  • weil sie mir Wärme, Liebe und Geborgenheit schenkten
  • weil sie mich durchs Leben begleitet haben
  • weil sie mir sehr viele Dinge gelehrt haben
  • weil sie mich unterstützt haben, wo ich ihre Hilfe brauchte
  • weil sie mir meine Freiheit zu einem Teil gelassen haben
  • weil sie in vielen Dingen Verständnis für mich gehabt haben
  • weil sie meine Partnerin mögen und sie ihnen viel bedeutet
  • weil sie großartige Großeltern für unsere Kinder sind
  • weil sie uns auch heute noch immer bei der Arbeit am Bauernhof helfen
  • weil ich erst durch ihre Arbeit und Mithilfe, die Möglichkeit hatte mich mental weiterzubilden und meine wahren Fähigkeiten und Talente entdecken konnte. Außerdem kümmern sie sich um die Tiere wenn unsere Familie, Ausflüge, sowie Reisen oder Urlaub macht.

Ihr seht also sehr viele Dinge, für die man einfach dankbar sein muss und dafür Liebe ich meine Eltern auch bedingungslos.

Ich habe schon öfters versucht Ihnen, dies auch zu sagen und auch zu schreiben, aber sie können diese Worte nicht verstehen. Mir tut es leid und macht mich manchmal sehr traurig, dass meine Eltern die positiven Gefühle und Dankbarkeit, welche ich für sie empfinde nicht annehmen können.

Dazu muss man wissen, mein Vater ist 1945 während der Besatzung geboren und meine Eltern haben ihr Leben lang nichts anderes gekannt als zu arbeiten. Sie gehören zur Nachkriegsgeneration, welche unser Land (Österreich) zu diesem Paradies entwickelt und aufgebaut hat. Da war für Gefühle kein Platz.

Ich fühlte mich zwar geliebt und angenommen, doch es hat immer nur die Leistung gezählt. Lob und positive Worte konnte man nur durch harte Arbeit oder gute Leistung bekommen. Dies hat sich bis heute nicht geändert. Meine Eltern sind richtig glücklich und zufrieden, wenn ich Erfolge erziele und vielleicht haben sich auch deswegen alle meine Träume und Visionen erfüllt, weil sie mich gelehrt haben, dass man dafür auch etwas TUN muss. Dafür bin ich ebenfalls dankbar.

Es tut mir aber im Herzen weh, dass für meine Eltern nur jene Menschen etwas zählen, die etwas Haben und dabei möglichst viel haben. Sie vergleichen sich und auch unseren Bauernhof ständig mit anderen und für sie zählt „WAS“ jemand hat „WER“ jemand ist und nicht „WIE“ jemand ist. Es geht um Haben und nicht um SEIN. Außerdem kommt noch hinzu, dass es bei allen Tätigkeiten und Aktionen nur darum geht: „Was könnten den die Anderen dazu sagen“. Aufgrund ihrer schweren Vergangenheit kann ich dies auch heute verstehen.

Ihr könnt euch also vorstellen, dass dies zu Spannungen und Meinungsverschiedenheiten führt, wenn ihr meine Einstellung kennt. So ist es auch bezeichnend, dass unser größter Streit an dem ich mich erinnern kann, wegen meiner „DANKBARKEITS-STAMMTISCHE“ stattgefunden hat. Darum habe ich mich auch entschieden, in unserer Umgebung und Nähe keine solchen Dankbarkeits Stammtische mehr durchzuführen, denn das bringt ja nichts und vor allem „Was könnten die Leute“ sagen.

Ich kann das bis heute nicht verstehen, da arbeitet man viele Jahre bestens zusammen, ist

Unser Bauernhof - der ganze Stolz meiner Eltern

Unser Bauernhof - der ganze Stolz meiner Eltern

dankbar und glücklich, weil die Großeltern und Enkel sich so gut verstehen und ein super Team bilden, baut den Bauernhof entsprechend aus und es gelingt gemeinsam, unseren Bauernhof zu einem Vorzeigehof für ganz Österreich zu gestalten. Dazu sind die Tiere heute in einem echten Paradies und die Bio Heumilchproduktion haben wir bis heute auf 170.000 Liter im Jahr gesteigert. Damit haben wir auch finanziell noch nie Probleme gehabt. Mir ist es gelungen durch kluge Entscheidungen in den letzten 6 Jahren 550.000.- in unseren Bauernhof und das Wohlbefinden der Tiere zu investieren und dann streitet man wegen Dankbarkeits Stammtische und was die Leute reden könnten. mehr dazu hier…..

Tut mir leid liebe Leserinnen und Leser, dies kann weder mein Verstand, noch mein Herz oder meine Seele begreifen. Die Dankbarkeits Stammtische wollte ich ja nur deswegen regelmäßig machen, da in der heutigen Zeit soviel gejammert wird, doch ich für alles so dankbar bin. Ich wollte einen bewussten Gegenpol zur Jammergesellschaft schaffen. Ich habe geplant so viele Dankbarkeits Stammtische wie nur möglich im Zeichen der Sonne im Herzen zu gründen, damit das Jammern ein Ende hat. Offenbar ist dies noch nicht die richtige Zeit dafür.

Liebe Freunde, durch meine bedingungslose Liebe zu den Eltern, will ich hier nicht noch einmal auf Konfrontation gehen, sondern habe eine Alternative entwickelt. Dadurch ist erst die Firma HELI – Begleitung mit Herz und Liebe entstanden und diese wunderbare Homepage hier. Ihr seht also man muss nicht immer mit dem Kopf durch die Wand, sondern ich habe gelernt auch im richtigen Moment nachzugeben. Da fällt mir ein guter Spruch ein:

Willst du Recht haben oder glücklich sein, ich entscheide mich fürs glücklich sein. (Helmut Mühlbacher)

Wenn jetzt jemand glaubt ich hätte meine Einstellung und meine Ideale, der Dankbarkeits Stammtische aufgegeben, der hat den falschen Glauben. Ich habe dieses Ziel einfach nach hinten verschoben um den richtigen Zeitpunkt abzuwarten und dann starte ich auch hier wieder voll durch, außerdem muss ich niemanden mehr etwas beweisen.

Heute habe ich dies deswegen so ausführlich geschildert, denn unsere bedingungslose Liebe, darf niemals von solchen Kleinigkeiten abhängig sein. Es ist immer wieder eine Herausforderung im Leben zu sich selber und seinen Idealen zu stehen, aber andere Menschen damit nicht zu verletzten. Auch dies durfte ich lernen.

Ich verstehe mich heute wieder sehr gut mit meinen Eltern, weil ich von meiner Begleitung mit Herz und Liebe nichts rede, sondern diese einfach lebe. Auch das Thema Dankbarkeits Stammtische ist bei allen Familientreffen ein Tabu geworden, aber ich muss ja nicht bei jedem Treffen dabei sein und kann dennoch meine Eltern bedingungslos lieben.

Wenn ihr noch Eltern habt, versucht sie zu verstehen und sie auch bedingungslos zu lieben, denn wir dürfen niemals vergessen, dass sie für uns immer, dass für sie Beste und Mögliche getan haben.

In diesem Sinne wünsche ich heute nicht nur euch, sondern auch euren Eltern die Sonne im Herzen, aus einem verregneten Salzburg Euer Helmut

PS: In Teil 6  geht es dann um die bedingungslose Liebe zur Verwandtschaft.

Herz und Liebe Teil 1           Meine Gedanken zur Liebe

Herz und Liebe Teil 2           Was ist die bedingungslose Liebe für mich

Herz und Liebe Teil 3           bedingungslose Liebe in der Partnerschaft

Herz und Liebe Teil 4           bedingungslose Liebe zu den Kindern

Herz und Liebe Teil 5           bedingungslose Liebe zu den Eltern

Herz und Liebe Teil 6           bedingungslose Liebe unserer Verwandtschaft

Herz und Liebe Teil 7           bedingungslose Liebe zu Freunden

Herz und Liebe Teil 8           bedingungslose Liebe zu Kunden, Kollegen, und Chefs

Herz und Liebe Teil 9           bedingungslose Liebe in unserer Gesellschaft

Herz und Liebe Teil 10        bedingungslose Liebe zum Leben

Über Helmut Mühlbacher

Mit Herz und Liebe will ich Freude dir schenken und deine Gedanken auf das Gute und Schöne in diesem Leben lenken

2 Kommentare zu Herz und Liebe Teil 5

  1. Anni Weinberger

    Lieber Helmut! Deine Homepage hat mich wirklich sehr angesprochen und berührt. Besonders auch die wunderbaren Bilder und die Beschreibung wir ihr mit den Tieren und dem Land umgeht. Ich wünsche dir, dass du diese Liebe, die ausgeschüttet wird von einem Gott der Liebe ist, immer spürst und es dir gelingt diese weiterzugeben in allen Bereichen des Lebens. Ich habe sehr viele Berührungspunkte mit den Themen der letzten Tage bei unserem gemeinsamen Cursillo gefunden. Sei alle Zeit gesegnet! Anni

    • Liebe Anni

      Ich danke dir für deinen Kommentar und vor allem auch für unsere herzliche persönliche
      Begegnungen am Wochenende beim Cursillo in Berndorf. Wie du in diesem Beitrag schon
      gelesen hast, muss ich mich nicht unbedingt in den Mittelpunkt stellen und mich wichtig machen.

      Dankbarkeits Stammtische der Sonne im Herzen zu gründen war zwar ein sehr schöner Traum und
      ich bin dankbar, so wunderbare Träume haben zu dürfen. Jetzt ist es aber Zeit, voller Demut
      und Dankbarkeit dieses schöne Leben, unsere Tiere unsere Natur und Umwelt mit Wertschätzung,
      Respekt und voller Freude zu geniessen. Gott hat mir mehr geschenkt, als ich jeweils zu träumen
      gewagt habe, die Cursillo sind für mich genau diese Dankbarkeits Stammtische, von denen ich
      geträumt habe.

      Uber 5 Millionen Menschen aus über 60 Ländern haben diesen Cursillo und die damit verbundene
      Herzlichkeit und Gnade Gottes schon erleben dürfen. Wozu braucht es dann noch meine
      Dankbarkeits Stammtische. Durch den Cursillo, wurde mir so richtig bewusst, dass ich nichts
      erreichen brauche oder machen muss, sondern einfach meine Sonne im Herzen zu teilen, das genügt.

      Ich habe beim Cursillo davon nicht gesprochen, aber der Erzbischof von Wien, Kardinal Christoph
      Schönborn hat uns, als er uns am Donnerstag besucht hat, seinen Segen für diesen Cursillo geschenkt
      und uns allen viele berührende Momente für Herz und Seele gewünscht.
      Ich persönlich durfte dies im Herzen spüren und bin total glücklich und im Herzen erfüllt.

      dies wünsche ich Dir liebe Anni und allen Menschen, die dies hier lesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.