Fotos von mir und ein paar Gedanken dazu

Liebe Freunde dieser Homepage von Herz und Liebe.

Es hat mir dies niemand geglaubt, doch ich durfte tatsächlich über 20 Jahre der glücklichste Mensch dieser Erde sein. Jedenfalls fühlte ich mich so und war jeden Morgen und Abends von Herzen dem lieben Gott dankbar für dieses großartige Leben.

Ja ich war voller Freude, voller Gottvertrauen und hatte unbeschreiblich viel Liebe in mir.

Wie wir wissen gibt es aber auch Schattenseiten im Leben. Eines Tages hatte ich das komische Gefühl meine Frau zu verlieren, denn leider konnte sie mit mir nicht glücklich sein. Es war uns nicht gegönnt zu zweit glücklich sein zu dürfen. In diesem Fall war es nur ich.

Verzweifelt habe ich alles versucht, dass wir beide glücklich sein dürfen, ich habe um sie gekämpft und alles getan, was irgendwie möglich war. Umso mehr ich kämpfte, umso abhängiger wurde ich von ihr, umso weiter entfernte ich mich von mir selbst und umso aussichtsloser war dieser Kampf. In jener Zeit habe ich viele Fehler gemacht und dann ist es tatsächlich passiert, dass sie sich vor 2 Jahren von mir trennte und scheiden ließ.

An dem Tag an dem sie ging, bin ich gestorben, habe ich mein Leben verloren und begann nur noch zu existieren. Ja nicht einmal mehr funktioniert habe ich. Hier lernte ich die dunkle Seite, die Schattenseiten des Lebens kennen. In dieser Homepage unter Inhalt habe ich ja all mein Leid und meinen Schmerz in Gedichte geschrieben und versucht zu verarbeiten. Alles was mich innerlich belastete schrieb ich mir hier von der Seele.

Nun nach 2 Jahren der Traurigkeit, tausender Tränen, der Verzweiflung, des gelähmt seins und des Gefühls, SELBST für immer gestorben zu sein, die Lebensfreude komplett verloren zu haben und auch von der Dankbarkeit nichts mehr zu spüren versuche ich schön langsam wieder ein völlig neues, ein anderes Leben zu beginnen.

 

Um es bildlich darzustellen, lag ich jetzt 2 Jahre komplett am Boden und versuche nun wieder die ersten Schritte zu gehen. Natürlich falle ich immer wieder hin, ja jeden Tag falle ich mehrmals, doch zumindest versuche ich wieder neu aufzustehen und manchmal gelingt es auch schon länger aufrecht zu sein.

In dieser Phase wo ich gerade bin, hat Konrad Geistanger von mir eine Portraitserie gemacht. Es zeigt nicht mehr den strahlenden, glückseligen Lebensfreudemenschen, sondern einen der irgendwie gerade wieder ein neues Leben zu beginnen versucht, nachdem das alte für immer gestorben ist.

Natürlich weiß ich, dass meine Sonne im Herzen, meine Liebe zu Gott, den Menschen und dem Leben, vor allem jedoch meine Dankbarkeit eines Tages wieder zum Vorschein kommen und heller strahlen als jemals zuvor.

Dankbar für das bisherige Leben,
welches hat mir so viel Freude und Glück gegeben.
Die letzten 2 Jahre lernte ich recht viel,
in meinem inneren wurde es oft sehr still.

Dafür darf ich jetzt neue Träume erfahren
und das Gute in meinem Herzen bewahren.
Ja das Leben hat noch so viel Schönes zu bieten,
der liebe Gott möge uns für immer behüten.

(Helmut Mühlbacher)

 

Über Helmut Mühlbacher

Mit Herz und Liebe will ich Freude dir schenken und deine Gedanken auf das Gute und Schöne in diesem Leben lenken

Ein Kommentar zu Fotos von mir und ein paar Gedanken dazu

  1. Sigrid Schrammel-Pomberger

    Lieber Helmut.
    Das Leben ist schon manchmal eigenartig. Ich habe mich mit 32 Jahren mit drei Kindern scheiden lassen, weil wir zu verschieden waren. Mir war aber wichtig, dass die Kinder ihren Vater behalten durften. Wir waren gute Freunde, verstanden uns besser als in der Ehe. Wir wussten beide, dass wir zu verschieden waren. Mein Exmann ist krank geworden u. mit 54 Jahren verstorben. Meine jüngste Tochter, die mit 16 zu ihm zog, hat leider den Kontakt mit mir abgebrochen…aber das ist eine lange Geschichte. ich habe darüber einBuch geschrieben, das ich Julia gewidmet habe. Es ist kurz vor der Fertigstellung. Ich bin dankbar für meine drei Kinder und meine drei Enkelkinder, glaube an Gott, der die Natur und alles so wunderbar erschaffen hat, versuche das Beste aus meinem Leben zu machen, was manchmal nicht leicht ist, weil ich immer wieder Beschwerden mit meiner Wirbelsäule habe, obwohl ich auch weiß dass da auch die Psyche viel mitspielt. Ausserdem bin ich zu sensibel…aber wer kann schon aus seiner Haut. Immer wieder gilt es zu lernen,anzunehmen…und weiterzumachen. Liebe Grüße Sigrid
    Mein Exman war ein Chouchpotaeto, fernsehsüchtig ohne Hobbys…und jetzt…habe ich wieder das Gleiche…aber das ist auch eine längere Geschichte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.