FOTOS – Natur

Hier gibt es schöne Fotos zu sehen, welche mich gerade inspirieren. Du kannst dir diese gratis herunterladen, da sie von mir selbst gemacht wurden. 

Wir freuen uns alle schon sehr auf den Sommer und daher gibt es jetzt wieder schöne Fotos. neue Bilder vom 13.06.2017

 

 

Hier eine Dia-Schau mit über 300 Bildern von unserem Bauernhof und der

Bio Heuregion 

 

 

 

38 Kommentare zu FOTOS – Natur

  1. Hallo Heli,

    über Jürgen bin ich auf dich und deine Seite aufmerksam geworden. Ich mag dir für deinen Einsatz meine Anerkennung und Wertschätzung aussprechen. Viel Liebe spricht aus deinen Seiten!
    Ich wünsche dir alles Liebe
    Charlotte

    • Liebe Charlotte,

      zu so wertvollen Webseiten spiele ich gerne Wegweiser. 🙂

      Viel Spaß auf Helmuts Seiten,
      Dein Jürgen

      • Lieber Jürgen

        Einfach nur kurz DANKE

        wir beide verändern die Welt durch unsere positiven Inhalte, unserer Liebe, der Sonne im Herzen und der Lebensfreude.

        zum Teil haben wir es schon getan.

        Alles Liebe von Helmut

    • Liebe Charlotte

      Ich danke dir sehr herzlich für deine lobenden Worte und nehme diese Komplimente sehr gerne entgegen.
      Natürlich bemühe ich mich in meinen Worten auch meine Gefühle auszudrücken, denn dies ist ja der
      eigentliche Grund warum ich schreibe. Ich denke mir, es wurde mir so unheimlich viel Wissen geschenkt oder
      wie andere sagen würden, ich habe mirsehr viel Wissen erarbeitet. Nun stelle ichmir natürlich die Frage:

      Warum soll ich dieses Wissen und die viele Information nicht einfach weitergeben. Wenn dann auch noch
      meine Gefühle und vor allem meine Liebe und Lebensfreude darin Ausdruck finden, könnte diese Webseite
      für viele Menschen sehr wertvoll sein.

      Es gibt so viele wunderbare Seiten hier im Internet mit unglaublich viel Information und wertvollen Inhalten,
      aber ich kenne kaum eine Webseite, wo der Ersteller so offen über seine Gefühle spricht, wie ich das tue.
      Ich mache dies sehr gerne, denn ich habe ja nichts zu verbergen und bin jeden Tag zufrieden mit mir selbst.

      Darum nochmals DANKE für dein positives Feedback liebe Charlotte.

      beste Grüße aus dem wunderschönen Salzburg für dich, möge die Sonne in deinem Herzen besonders hell erstrahlen.

      Alles Liebe von Helmut

  2. Helle

    Bei Euch haben es die Kühe wirklich gut! Grüße aus Hamburg

  3. Ich finde es wunderbar mit welcher WERTschätzung ihr den Tieren und Menschen auf eurem Hof begegnet!! Fern von Massentierhaltung spürt man, wie jedem Wesen mit Respekt begegnet wird und das erfüllt mich mit Freude und Hoffnung! Alles Liebe!

    • Liebe Barbara

      Ich danke dir für deine wunderbaren Worte und freue mich sehr über deinen Kommentar.

      Meine Antwort darauf habe ich schon in den Kommentar von Herbert geschrieben.

      wünsche dir noch eine wunderbare Zeit, viel Sonne im Herzen und lade dich ein
      in mein Inhaltsverzeichnis der HP herzundliebe. http://herzundliebe.com/inhalt/
      vielleicht findest du einige interessante Infos über Loslassen und die Liebe hier

      beste Grüße aus dem wunderschönen Land Salzburg von Helmut

  4. Hallo Helmut

    Soeben bin ich über die Seite http://www.projekt-herz.com auf deine Bauernhof-Webseite gekommen – deine wertschätzende Arbeit mit den Kühen für BIO-Kuhmilch ist wirklich beispielhaft !
    Ich bin in Salzburg-Stadt geboren und aufgewachsen, seit nunmehr 4 Jahren lebe und arbeite ich in unserer Bundeshauptstadt WIEN – da ist jede Verbindung zurück zur Natur doppelt so wichtig und interessant.

    Spätestens ab dem Zeitpunkt 2012 mit den zu erwartenden Problemen (Sonnen-Magnetstürme mit länger anhaltenden Stromausfällen usw.) wird die Zeit der Bauern für die Nahversorgung in der eigenen Region wieder wesentlich mehr geschätzt werden, da bin ich mir ganz sicher.
    Und dass der Liter Bio-Milch dann sicherlich weit mehr wert sein wird als derzeit nur 40 Cent ist für mich auch überhaupt keine Frage.
    Also bitte einfach nur durchhalten – alles wird besser werden (um mit Xavier Naidoo zu sprechen … big smile)

    Lieben Gruß aus Wien

    Herbert Glantschnig

    P.S.: Mein Beitrag für die neue Zeit: http://www.kristallheilung.at

    • Lieber Herbert

      Vielen Dank für deinen Kommentar und deine positiven Worte.

      Ich hatte mal einen Traum von einem Paradies für unsere Tiere
      und aus diesem Traum wurde eine Vision, danach haben meine Familie und
      ich sehr viel für diese Vision getan und siehe da, jetzt ist alles Realität.

      Leider müssen wir derzeit viel Bio Heumilch produzieren, um die Kosten zu decken,
      ber ich bin mir auch sicher, dass sich dies alles einmal zu Guten wendet. Nur kurz
      zu deiner Information, die Berchtesgadener Milch in Piding zahlt wesentlich mehr als
      unsere kleine Käserei. Aber diese Käserei macht den besten Heumilchkäse und ist nur
      5 Minuten von uns entfernt. Darum haben wir freiwillig auf ca. € 20.000.- die letzten 2 Jahre
      verzichtet, um unsere Milch in der Region zu lassen.

      Besonders erfreulich wäre natürlich ein wesentlich höherer Milchpreis, denn dann bräuchten
      wir im Jahr nicht mehr 170 000 Liter Bio Heumilch erzeugen, sondern es würden nur 100 000 Liter genügen,
      was weniger Kühe und weniger Grünland bedeutet.

      Freue mich ebenfalls schon sehr auf die neue Zeit, habe ja meine Vision in das projekt herz geschrieben.

      wünsche dir viel Sonne im Herzen und schöne Grüße aus Salzburg Helmut

  5. Hallo Helmut!

    Ich bin ganz begeistert von deinen Seiten und eurer Lebenseinstellung!!!! Wirklich so toll!!

    Liebe Grüße

    Elke

  6. Liebe Elke

    Ich danke dir für deinen Kommentar und deine positiven, feinen Worte.

    Natürlich freue ich mich über unser kleines Paradies sehr, doch mit Lebenseinstellung allein, könnte ich diesen Bauernhof niemals erhalten. Ein großes Dankeschön gilt hier meiner wunderbaren Frau, mit derselben Einstellung wie ich und unseren Eltern und Kindern, welche uns immer wieder bei der Arbeit unterstützen.

    Nur gemeinsam können wir dieses Paradies erhalten und das schaffenwir auch.

    Liebe Elke ich wünsche dir noch eine wunderschöne Zeit voller Sonne im Herzen

    Alles Liebe von Helmut

  7. ALICE

    MACHT WEITER SO **LICHT UND LIEBE FÜR SO WUNDERBARE **MENSCHEN **
    WIE DU UND JÜRGEN **AUCH BIN ÜBER SEINE HEZLICHKEIT *AUF DEINE SEITE
    GEKOMMEN **DIR UND DEINEN LIEBEN EINEN NOCH SCHÖNEN TAG **

    • Liebe Alice ich danke von Herzen für deinen Kommentar und freue mich, wenn dir meine Seite gefällt. Sie soll meine Freude und meine Dankbarkeit ausdrücken.

      wünsche dir ebenfalls eine schöne Zeit mit viel Sonne in deinem Herzen

      Alles Liebe von Helmut

  8. Elisabeth Holzer

    Es ist einfach toll und wunderbar,was und wie ihr auf eurem Hof arbeitet! Freu mich,dass es so engagierte und warmherzige Menschen gibt:-))

    • Liebe Elisabeth

      Ich freue mich sehr wenn dir unsere Arbeit gefällt, es auch meine Absicht auf diese Arbeit aufmerksam zu machen, nachdem ich immer wieder von so viel Tierleid, Massenproduktion usw. lese, möchte ich damit beweisen, dass es auch anders geht.

      Vielleicht kauft dadurch auch der eine oder andere unsere Bio Heumilch und wir haben beide was davon. Der eine bekommt super Qualität und die Gewissheit, dass sich die Tiere wohlfühlen und für uns ist es eine Existenzsicherung um dieses Paradies erhalten zu können.

      wünsche dir viel Sonne im Herzen und sende beste Grüße aus Salzburg

      Alles Liebe von Helmut

  9. Die Mühe, die Arbeit, die Genauigkeit, mit der Ihr „euren“ Tieren begegnet, ist schon sehr erstaunlich. Und ich würd sagen, dass sie sich bei euch auch wohl fühlen.
    Dennoch finde ich es nicht optimal bzw. richtig. Wie kann man denn Milch „produzieren“? wenn diese im eigentlichen Sinne für den eigenen Nachwuchs täglich entsteht? Dieser Nachwuchs bekommt dann meist was anderes, weniger wertvolles…

    Dazu gebe ich zu bedenken, dass Menschenkinder auch Milch brauchen, aber eben Muttermilch von der eigenen Mutter. Die Zusammensetzung von anderen Säugetieren passt nicht wirklich und es gibt immer mehr Menschen, die Kuhmilch nicht vertragen.
    Andere Frage, was macht ihr denn mit den Kühen, die nicht mehr genügend Milch geben können?
    Ach ja, eine andere Vorgehensweise: Wenn ich eine Milchkuh und einen Plasteeimer anschaue, was von beidem ist „natürlicher“? Keins von beidem, die Kuh ist durch viele Stufen so gezüchtet worden vor allem auf Leistung.
    Ich bin der Meinung, eine Sache ist nicht deshalb richtig, weil es schon viele Jahre so gemacht wird und weil viele es bewerben.

  10. Lieber Claus

    Vielen Dank für deinen Kommentar und die Anerkennung für unser Bemühen, unseren Tieren ein echtes Wohlfühlparadies zu schaffen.

    Lieber Claus auf deine Frage: „Wie kann man denn Milch produzieren??“ weiß ich keine befriedigende Antwort. Vielleicht weil ich das Leben meiner Eltern und vieler Generationen davor lebe. Meine Idee war es gemeinsam mit meiner Frau aus unserem Bauernhof einen „Seminarbauernhof zu errichten, ein echtes kleines Paradies für Mensch und Tier. Die Voraussetzungen waren gegeben:

    * ich bin diplomierter Mentaltrainer und habe eine Menge anderer Ausbildungen bis hin zum REKI Meister und der Hawaianischen LOMI LOMI NUI Massage.
    *meine Frau hat heilende Hände, eine große Begabung um zu malen, zeichnen und vielleicht mit den Menschen handwerklich etwas zu unternehmen, wie Joghurt herstellen, Brot backen usw. oder kleine Holzarbeiten anzufertigen, da sie gelernte Tischlerin ist.
    * meine Eltern haben noch das gesamte Wissen von der Selbstversorgung und dem herstellen der Lebensmittel wie früher. (Schnapsbrennen, Obstpressen, alles verwerten usw. dazu noch handwerkliche Fähigkeiten wie Sensen mähen, dengeln, Hand melken usw. Hier könnte diese Generation das gesamte Wissen weitergeben, an uns und unsere Jugend.
    * unsere Tochter macht die Ausbildung zur Pferdefachwirtin und will eher dann reitpädagogische Betreuung anbieten, mit Pferden und Kindern arbeiten usw. Sie ist ein wundervoller Mensch voller Liebe im Herzen und sehr sozial.
    * unser Sohn könnte sich um die restliche Arbeit am Bauernhof kümmern, Feldarbeit, Traktorarbeiten, Maschinen und das Wissen von der Landwirtschaftsschule an andere weitergeben. Außerdem könnte er sich um den Anbau von Lebensmittel zur Selbstversorgung wieder kümmern.
    * ich würde alles organisieren, Netzwerke schaffen von denen jeder profitiert, mich um die Werbung kümmern, die Seminare gestalten und für eine Unterkunft in unserer Nähe sorgen, da dies am Bauernhof nicht möglich ist. Natürlich würde ich den Betrieb dann als Mutterkuhbetrieb führen und mich um die Finanzen kümmern.
    * 16 ha Grund rund um unseren Bauernhof gehören uns selbst und ich würde sogar anbieten, dass sich Menschen ihre Nahrungsmittel selber bei uns unter unserer Anleitung anbauen und ernten dürfen, sie bekommen gesunde Lebensmittel die selbst erzeugen und wir erhalten dafür Geld, um unseren Bauernhof erhalten zu können. Später dann erhalten wir halt dann Lebensmittel im Tausch, sollte es kein Geld mehr geben.

    Eine wundrbare Idee wie ich finde. Meine Frau und unsere Tochter waren auch dieser Meinung.

    Leider kam es anders. Meine Eltern hatten dafür überhaupt kein Verständnis, im Gegenteil sie schämen sich für mich, weil ich Dankbarkeits Stammtische organisiere. Sie finden alles was ich mache ist Blödsinn und die Leute reden alle über mich. Es gab sogar einen Riesenstreit deswegen, es war der einzig große Streit soweit ich mich erinnern kann. Sie lehnen diese Pläne völlig ab und auch unser Sohn ist auf Seiten der Eltern. Als sich auch noch meine Frau gegen mich gestellt hat und meinen Eltern Recht gab, habe ich diese Vision und meine Ziele aufgegeben und dafür andere gefunden.

    Lieber Claus ich bin ein Mensch, der die Menschen und das Leben liebt. Das wichtigste in meinem Leben ist für mich Harmonie in allen Bereichen. Hätte ich meinen Plan durchgezogen, wäre der Energieaufwand viel zu hoch gewesen, niemand hätte mich dabei unterstützt und das war es mir einfach nicht wert. Heute habe ich wieder ein sehr gutes Verhältnis mit meinen Eltern, sie sind sogar stolz auf mich, weil ich ganz gut wirtschafte und sehr erfolgreich bin Sie unterstützen uns immer bei der Arbeit, erledigen die Arbeit am Hof, wenn wir in Urlaub sind oder ich bei Seminaren bin. Sie sind glücklich mit dieser Situation.

    Der Preis dafür ist: Wir erzeugen im Jahr 170 000 Liter Bio Heumilch und ich lebe als Bauer das Leben von Anderen. Vielleicht habe ich gerade deshalb noch 2 zusätzliche Berufe, damit ich auch mein eigenes Leben leben kann.

    Ich habe weder die Gründung der Dankbarkeits Stammtische aufgegeben, noch die Vision von unserem Lebensfreude Bauernhof, einem Paradies für Mensch und Tier. Dafür habe ich die Begleitung mit Herz und Liebe gegründet, arbeite als Lebensfreudetrainer, halte Vorträge als Kuhpraktiker über tierfreundliche Haltungsbedingungen und spende den Gewinn dieser Tätigkeiten der Lebenshilfe Salzburg oder sonstigen sozialen Einrichtungen. Wie du weißt ist ja auch mit der Gruppe Herz und Liebe in FB etwas großartiges entstanden, was vielen Menschen Freude macht. Zusätzlich habe ich noch 2 HP, die ich betreue und demnächst freu ich mich schon auf unser gemeinsames Buch von Herz und Liebe.

    Alles andere bringt die Zeit mit sich. Ich akzeptiere und liebe das leben und die Situation am Bauernhof genauso wie sie jetzt ist, mache das Beste daraus und schaue gelassen in die Zukunft, was diese bringt. Habe gelernt jeden Augenblick bedingungslos zu lieben und vor allem mich selbst zu lieben. Finde ja bei meinen anderen Tätigkeiten meine absolute Erfüllung.

    Noch eines: Bei uns bleiben die Kälber am Anfang bei der Mutter in der Abkalbebox, danach bekommen sie genau die Milch von Mutter, allerdings halt mit der Melkmaschine gemolken. Unsere Kälber haben noch nie etwas anderes bekommen als Muttermilch. Die Kühe geben aber viel mehr als die Kälber benötigen.

    Unsere Kühe sind keineswegs überzüchtet wie du schreibst. Sie geben durchschnittlich im Jahr 5.500 Liter, im Vergleich zu anderen Betrieben die zwischen 10.000 und 12.000 Liter Kühe haben. Vielleicht geben sie auch ab und zu 6 000 Liter, doch dies finde ich O.K.

    Dies waren nun die ehrlichen Antworten auf deine Fragen. Wenn es dir und anderen Menschen lieber ist, dass wir Bauern keine Milch mehr produzieren, so kann ich dich sehr gut verstehen. Wenn ich allerdings Milch produziere, dann muss es euch und allen Lesern ein echtes Anliegen sein, solche Betriebe wie uns zu unterstützen und vor allem Produkte von der Bio Heumilch zu kaufen. Die Alternative sind große Industriefarmen mit Gentechnik, hunderten Tieren, Hormonen und natürlich Kunstdünger. Wie die Tiere da behandelt werden, kann und will ich nicht sagen.

    Ihr entscheidet jeden Tag über euren Einkauf, wie viele Familienbetriebe es in Zukunft als Bauern noch geben wird und wie viele Agrarfabriken entstehen. Dies gebe ich euch allen zu bedenken, auch wenn ich und meine Frau lieber Mutterkuh Haltung anstatt Milchproduktion hätten. Dieses Paradies für unsere Tiere welches wir aufgebaut haben und unsere Liebe zu den Tieren, lassen wir uns von keinem schlecht reden und dies kann uns auch keiner nehmen.

    Darum freue ich mich auch über deine Anfangs lobenden Worte und wünsche dir noch einen wundervollen Tag mit viel Sonne in deinem Herzen.

    Alles Liebe von Helmt

    • Hallo und vielen Dank!

      Ja, danke für die ausführliche und ehrliche Antwort.
      Ja, du bist da schon was Besonderes, dir liegt am Herzen, wie es Menschen und Tieren in deinem Umfeld geht.

      Du schreibst „Bei uns bleiben die Kälber am Anfang bei der Mutter in der Abkalbebox“ Danke dafür, das kennen die meisten Kälber überhaupt nicht.
      „Unsere Kälber haben noch nie etwas anderes bekommen als Muttermilch. Die Kühe geben aber viel mehr als die Kälber benötigen.“ Okay, dann kann ich verstehen, dass wir Menschen dann die weitere, anfallende Milch gern anderweitig nutzen wollen.
      „Unsere Kühe sind keineswegs überzüchtet wie du schreibst“
      Nun, dann hast du auch nicht die „besten“ Tiere und kannst im direkten KOnkurrenzkampf auch nicht optimal bestehen.
      Aber das scheint dir ja auch nicht das Hauptanliegen zu sein.

      Ich denke, ihr und vor allem Du hast da eine ganz andere Vorgehensweise, die Dinge zu betrachten und deinen Hof/Betrieb zu bewirtschaften.
      Also ich kann nur sagen, wenn jemand Milch trinken will oder Käse, Yoghurt oder andere Produkte braucht (im Sinne von haben wollen), sollte derjenige sich schon überlegen, wo das herkommt und wie die Bedingungen sind.

      Wie du schreibst, haben wir als „Verbraucher“ es in der Hand, was alles verkauft und demzufolge hergestellt wird.
      Z.B. sind in viel zu vielen Produkten Milchanteile enthalten.
      Dadurch wird die massenweise „Milchproduktion“ weiter angetrieben oder vielleicht sogar gerechtfertigt.

  11. Kirsten Becker

    Lieber Helmut,
    ich möchte Dir zu dieser wundervollen Seite gratulieren. Dein Titel „Herz und Liebe“ ist berechtigt… ich habe mich sogleich auf Deiner Seite wohl gefühlt. Wie es immer so kommt im Leben, nichts ist zufällig… ich bin auf Deine Seite aufmerksam geworden durch Arnold. Ich werde bstimmt noch öfters bei Dir reinschauen.
    Danke
    Lieben Gruß von Kirsten

    • Liebe Kirsten

      Ich danke dir für deinen Kommentar und freue mich darüber. Ja Sonne im Herzen und bedinungslose Liebe
      hab ich kennenlernen und spüren dürfen. Ich bin so dankbar dafür, dass ich diese Erfahrungen gerne
      weitergebe ohne mich aufdrängen zu wollen.

      Schreibe normalerweise jede Woche einen Beitrag, außer ich fühle mich irgendwie nicht so wohl,
      oder habe viel Arbeit in der Firma am Bauernhof sowie als Lebensfreudetrainer.

      Alles Liebe und viel Sonne in deinem Herzen wünscht dir Helmut

  12. ute spiegel

    lieber helmut und familie,
    mir fehlen die worte, darüber, wie schön es bei euch ist!
    für mensch und tier. möge dein traum wahr werden! (1€pro l)
    mit den allerbeste wünschen für euch ALLE grüßt euch ute

    • Liebe Ute

      Ich danke dir sehr herzlich für deinen Kommentar. Schön wenn dir unser Paradies gefällt. Ich sehe es als meine Lebensaufgabe dieses Paradies zu erhalten und an die nächste Generation weiterzugeben.

      Wir bewirtschaften alle unsere Böden biologisch und vor allem nachhaltig, sodass wir auch die Bodenlebewesen fördern, welche den Boden auch ohne Chemie sehr fruchtbar machen.

      Ja würden wir mehr für unsere Milch bekommen, bräuchten wir nicht so viele Kühe zu melken und hätten denselben Gewinn. Da bringt dann noch viel Platz für andere Tiere, wie Hühner oder Schweine. Die Haltung dieser Tierarten ist zurzeit leider noch nicht möglich, weil die Kühe und Kälber zuviel Zeit in Anspruch nehmen.

      Danke für deine Wünsche und die allerbesten sonnigen Grüßen aus Salzburg zu dir von Helmut

  13. Lieber Helmut,ich bin platt!!! Es hat mir so viel Freude bereitet,mir alles über deinen Bauernhof durchzulesen! Ich wollt gar nicht mehr aufhörn! Spontan kam mir der Gedanke: „Da,beim Helmut,will ich auch Kuh sein!“…Ich hab noch nie on etwas ähnlichem wie deinem Betrieb gehört! Und ein Mensch wie Du,ist mir auch noch nicht begegnet!….Schade!…Du wohnst so weit weg von mir ( Nordrhein-Westfalen)!….Alles was du tust basiert auf deiner Entscheidung,wer du „Sein“willst! Bewundernswert und Nachahmungsbedürftig! Dein Buch wird viel Begeisterung bei den Lesern auslösen! Ich fühle es so,wie ich es grad sagte! „Warum du dir das auch noch antust?“….Na,….“Warum denn Nicht!“…..Allerherzlichste Grüsse und meine Besten,Ehrlichsten Wünsche für eine „Visionserfüllende Zukunft“,sendet dir dein neuer FAN!!! <3

    • Liebe Spohia

      Ich danke dir für deinen Kommentar, ich bin zwar sehr zufrieden mit mir und meinem Leben, doch versuche ich dennoch immer etwas zu verbessern.

      Egal ob es sich um unseren Bauernhof oder unsere Tiere handelt, bemühe ich mich von Herzen, noch etwas zu lernen und das dann auch umzusetzen. Das ist für mich der Sinn des Lebens, genauso wie die schönen Seiten des Lebens so richtig zu geniessen.

      „Nichts und niemand kann mich daran hindern, jeden Tag klüger zu werden.“

      Danke für deine aufbauenden Worte voller Liebe und Wertschätzung. Sie geben sehr viel Kraft und Motivation für meine weitere Tätigkeit im Zeichen der Sonne im Herzen.

      sonnige Grüße von Helmut

  14. Lieber Helmut,

    da ageht mir das herz auf beim lesen!!! dass sowas wahr sein kann, ich würde sofort deine milch kaufen

    • Danke liebe Karin

      Du brauchst dir nur Bio Heumilchprodukte zu kaufen, damit sicherst du nicht nur mich und unseren Tieren, sondern auch vielen anderen Bauernhöfen die Existenzgrundlage.

      Schön wenn dir beim lesen das Herz aufgeht. Diese Homepage ist ja vor allem für das Herz der Menschen gedacht.

      wünsche dir viel Sonne im Herzen

      sonnige Grüße von Helmut

  15. Claus Hofmann

    Hallo Helmut und Karin,

    auch auf diesem Wege möchte ich Euch und Euerer Familie alles Liebe und Gute im neuen Jahr 2012 wünschen. Das Euere Wünsche in Erfüllung gehen und Euere Kinder zusammen mit Euch glücklich auf Euerem wunderbaren Hof aufwachsen mögen.

    Das Leben ist doch eine einzige Achterbahn, getragen vom Alltag und seinen seltsamen Wendungen, hinterlässt es Spuren in unserem Herzen und unserem Geist. Negative Momente und Worte kommen und gehen und positive Worte und Gedanken überschreiben Sie. Am Schluss ist man immer schlauer und es tut einem oft leid, was man in der Gefühlsregung oder schriftlich aus der Emotion heraus geschrieben oder gesagt hat. Aber in der Summe entwickeln wir uns weiter, biologisch wie an Weisheit. So will ich Euch beiden als ferner Freund die Hand reichen und freue mich über jeden Moment, den ich mit Euch beiden erlebt habe. Ich wünsche mir, Euch in diesem neuen Jahr wieder sehen und gute Gespräche mit Euch führen zu dürfen. Denn des jeden Lebenszeit wird mit jedem Tag kürzer und gute Freunde bleiben zusammen, ob in guten als auch in schlechten Momenten. So danke ich Euch für alles was ihr an Euerer Gastfreundschaft für mich getan habt und würde mich über einen Neuanfang in diesem Jahr sehr freuen.

    Gottes Segen und die besten Grüsse aus der Schweiz sendet Euch

    Claus

    • Lieber Claus

      Danke für deinen Kommentar und für deinen Anruf.

      Durch dich bin ich erst auf die Idee der Begleitung mit Herz gekommen.
      Vielleicht kannst du dich noch erinnern wie wir in unserer Bauernstube zusammengesessen sind und du nicht begreifen konntest, warum ich mit so wenig Geld glücklich und zufrieden sein kann. Stundenlang am See zu sitzen und die Natur zu geniessen. Du bist ein sehr erfolgreicher liebenswerter Mensch und du hast in deinem Leben schon sehr viele versch. Erfahrungen machen dürfen.

      Mich faszinieren die Lebensgeschichten von Menschen und deshalb habe ich auch die Begleitung mit Herz und Liebe gegründet. Natürlich gibt es auch Momente, wo wir etwas sagen oder schreiben, was wir dann bereuen, aber deshalb würde ich niemals eine Freundschaft aufgeben oder einen Menschen fallen lassen.

      Du hast dich nicht umsonst so wohl gefühlt bei uns und deshalb bist du auch in Zukunft ein gern gesehener Gast.

      sonnige Grüße von Karin und Helmut

  16. Hallo Helmut,
    mit Freude lese ich schon eine ganze Weile deine Antworten auf all die Kommentare hier. Ich kann dich gut verstehen, dass du dieses Paradies was ihr euch dort in dieser herrlichen Landschaft aufgebaut habt von ganzem Herzen liebst. Auch deine Fotos sind sehr schön, am besten gefällt mir dein „Winterwald“, das ist eine ganz tolle Aufnahme. Ich bin auch sehr erstaunt darüber, wie du praktisch „nebenbei“ auch noch Zeit für deine Webseiten findest.

    Ich wünsche Dir und deiner ganzen Familie von Herzen alles Gute, und ich werde heute bestimmt nicht das letzte Mal hier auf deiner Seite gewesen sein.

    PS:
    Wie gerne würde ich mal wieder frische Milch direkt vom Bauernhof trinken…
    geht so etwas heutzutage eigentlich noch? 😉

    • Lieber Helmut

      Ja das geht noch, wenn du natürliche Milch verträgst. Viele Menschen vertragen keine frische Kuhmilch mehr, sondern nur die pasteurisierte. Wir können daher den Menschen auch keine Rohmilch zu trinken geben, denn dies ist uns verboten.

      Wenn du allerdings als Freund zu uns kommst und auf Schadensansprüche verzichtest, dann kannst du so viel Milch trinken wie du willst und bekommst diese auch noch geschenkt.

      Freut mich, wenn dir diese Homepage und meine Buchzusammenfassungen gefallen. Die Diaschau und die Bilder sind ja neu. Dazu kommen dann auch noch einige Videos, die ich so nach und nach hier und in You Tube reinstelle. Habe mein neues Spielzeug der Digitalkamera ausprobiert und teile die Schönheiten der Natur gerne mit meinen Freunden hier auf dieser Homepage.

      Danke für dein Lob, auf Kommentare antworte ich sehr gerne und ausführlich, da ich die Menschen besonders wertschätze, welche nicht nur Zeit investieren um meine Beiträge zu lesen, sondern mir auch eine Nachricht hinterlassen. Ich bin dafür sehr dankbar, für die Zeit, welche mir von euch geschenkt wird.

      sonnige Grüße von Helmut

  17. Lieber Helmut,

    durch „Zufall“ bin ich auf deiner Seite gelandet und bin tief berührt von der positiven Ausstrahlung, die du der Welt schenkst. Vor allem wie du zwei so unterschiedliche Berufe wie den des Bauern und des Lebensfreude-Coachs in deiner Person zusammenbringst, ist einmalig und sehr beeindruckend für mich. Du knüpfst am Erbe deiner Väter an und entwickelst es für die neue Zeit weiter, großen Respekt dafür! Ich stamme selbst von einem Bauernhof und lebe in einer sehr landwirtschaftlich geprägten Gegend und kann deshalb sagen, dass man einen solchen Bauern wie dich lange suchen muss. Sehr gut gefällt mir, dass du deine Kühe mit Gras und Heu fütterst, und nicht mit Silage wie es heute durch die Bank üblich ist. Das gibt natürlich auch eine ganz andere Milch, die besser verträglich ist. Was ich aber ehrlich gesagt nicht nachvollziehen kann, ist, dass deine Kühe alle enthornt sind. Ich bin davon überzeugt, dass man ihnen dadurch etwas ganz Wesentliches nimmt und dass das Horn essentiell für einen gesunden Kuh-Organismus inclusive seiner Energiekörper ist (was z. Bsp. Rudolf Steiner in seinem Landwirtschaftlichen Kurs immer wieder betont). Ich kann mir kaum vorstellen, dass du als sensibler und geistig bewusster Mensch dich damit noch nicht beschäftigt hast, und es würde mich deshalb interessieren, wie du das siehst. Weiterhin alles Gute für Deine segensreiche Arbeit! Mit liebem Gruß, Hartmut

    • Hallo Hartmunt
      Zuerst vielen Dank für deine positiven, aufbauenden Worte und vor allem für die Zeit, welche du mir mit deinem Kommentar geschenkt hast.

      Deinen wertschätzenden Ausführungen habe gar nichts mehr hinzuzufügen als dir von Herzen zu danken.

      Nun aber zu deiner Frage:
      Leider gibt es für mich nur die eine Möglichkeit:
      „Entweder Kühe ohne Hörner“ oder gar keine Tiere mehr am Bauernhof. eine andere Alternative gibt es zur Zeit für mich nicht.

      Das hat eine ganz einfache Erklärung: Als Jugendlicher wurde ich damals von einem Tier mit dem Horn fast aufgespießt und kam unter 3 Tieren zu liegen. Mit letzter Kraft konnte ich mich noch befreien, bevor die anderen auf mich herumgetrampelt wären. Danach wurde ich sofort ins Krankenhaus eingeliefert.

      Unsere Tiere sind besonders brav, dass sogar Kinder jederzeit zu ihnen können und sie streicheln. Wir brauchen auch im Stall nur selten einen Stock zum Schutz. Doch wenn Kühe und vor allem Kalbinnen ihre Brunst haben sind sie unberechenbar, (wie bei vielen Menschen, wo das Hirn ausschaltet wenn sie stierig sind). In solchen Situationen und nach meinem Erlebnis kann ich mir Kühe mit Hörnern gar nicht mehr vorstellen.

      Auch meine Mutter wurde von unserer liebsten Kuh ines Tages böse attackiert und mit dem Kopf zurückgestoßen, weil eine andere Kuh hinten aufsprang. Sie brach sich dabei nur den Arm, hätte die Kuh Hörner gehabt, wäre auch meine Mutter aufgespiesst worden. Das sind alles Erfahrungen aus der Praxis und da lasse ich mir von keinem Experten oder Gutmenschen irgendetwas anderes erzählen. Hier geht eindeutig mein Leben und das unserer Familie vor.

      Heutzutage werden die Kühe ja schon ohne Hörner gezüchtet, auch das ist möglich. Wir brauchen auch keinem Tier die Hörner abzuschneiden und wie der Mensch entwickelt sich auch das Tier weiter.

      Hörner könnte ich mir nur vorstellen, wenn wir einen Mutter Kuhbetrieb hätten, doch dieser ist leider nicht wirtschaftlich und da müssten wir dann den ganzen Bauernhof aufgeben. Zu viele Fixkosten, die wir nicht mehr einsparen können, also müssen wir derzeit Milch produzieren und das Beste daraus machen, bis sich eine andere Lösung ergibt.

      Ich habe seit ich von den Hörnern aufgespießt wurde, eine große Angst vor Tieren mit Hörnern, kann aber zu unseren Tieren problemlos überall hin gehen, auch in schwierigen Situationen. Darum also die hornlosen Kühe.

      sonnige Grüße von Helmut

      • Lieber Hartmut

        Es gibt ein Zitat von mir das heißt:
        „Niemand kann mich daran hindern, dass ich jeden Tag klüger werde“

        Nun haben wir die ersten beide Kälber nicht mehr enthornen lassen. Derzeit sind sie noch sehr lieb und hoffe das bleibt so. Wenn man vor etwas richtig Angst hat, muss man sich dieser Angst stellen. In 2 Jahren kann man dann schon mehr sagen, aber derzeit lassen wir keine Kälber mehr enthornen seit ich gehört habe, dass die Kühe nur über die Hornspitzen das Sonnenlicht aufnehmen können.

        Schaun ma mal würde Franz Beckenbauer sagen. wie sich alles entwickelt, dann haben auch alle unsere Kühe wieder Hörner.

        sonnige Grüße von Helmut

  18. Hallo und einen schönen Samstagmittag!

    Wunderbar! Bei euch wäre ich auch gerne ein Tier! Wenn es nur allen Nutztieren so ginge; wobei am Ende leider das Schlachten steht.

    Viele Grüße von
    Gundula Braum

  19. Helga Müllner

    Lieber Helmut, liebe Renate!
    Ich bin auch Dankbar, sehr sogar und ihr Zwei habt das möglich gemacht. Ihr fragt euch sicher wie das möglich ist. Ich war auch vom großem Regen betroffen und ich denke mein Keller wäre noch mehr abgesofen, wenn ihr nicht die Grabungsarbeiten und das zusätzliche Wasser auf euerem Grund und Boden erlaubt hättet. Vielen 1000 Dank

    Helmut ich weiß, du bist bei der freiwilligen Feuerwehr, hast am Sonntag tatkräftig geholfen und einer ganzen Siedlung vorm ertrinken gerettet.
    Müllner Helga

    • Danke Helga

      Karin und ich freuen uns, wenn wir ein wenig helfen konnten bei diesem Hochwasser. Meine höchste Wertschätzung gilt der Freiwilligen Feuerwehr und allen freiwilligen Helfern, welche sich ehrenamtlich für andere Menschen einsetzen.

      Es ist sehr schön und motivierend, wenn man dafür ein Dankeschön bekommt. Da macht die Hilfe für andere Menschen gleich doppelt Freude.

      Hoffentlich ist der Schaden bei euch nicht zu groß und bald wieder alles trocken. Im Nachhinein ist man immer klüger, deshalb werden wir beim nächsten Hochwasser diesen Graben schon vorher baggern lassen.

      sonnige Grüße von Helmut und Karin

  20. Ulrike

    Es ist so wunderbar, wie sensibel Ihr mit Euren Tieren umgeht, dass ich einfach hier schreiben musste. Ich liebe es und bin davon überzeugt, dass Ihr Eurer Zeit 100 Jahre voraus seid. Ich bin da eine unverbesserliche Optimistin, dass die Menschheit auf diese Lebenseinstellung, die Ihr ja jetzt schon lebt, zusteuert. Vor 50 Jahren wären doch z.B. in den Ställen freilaufende Kühe undenkbar gewesen, oder?

    Habt Ihr eigentlich auch Feriengäste auf Eurem Hof?

    Ein dickes „Dankeschön“ an Euch, dass es die Tiere auf Eurem Hof so gut haben!

    Ulrike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.