LOSLASSEN 9 von 10

Heute geht es darum, keinen Zweifel an der Zielerreichung zu haben:

Loslassen heißt also:

  • Akzeptieren WAS IST
  • Nicht verurteilen oder urteilen
  • kein Gedanke an einen bestimmten Weg
  • kein Kampf für das Ziel oder gegen das WAS IST
  • kein Zweifel an der Zielerreichung

1. Akzeptieren WAS IST: mehr dazu  in meinem Blog  unter  Loslassen Teil 5

2. Nicht urteilen bzw. verurteilen mehr dazu  in meinem Blog  unter  Loslassen Teil 6

3. Kein Gedanke an einen bestimmten Weg mehr dazu in Loslassen Teil 7

4. Kein Kampf für das Ziel oder gegen WAS JETZT IST mehr  in Loslassen Teil 8

Zweifel ist das Gegenteil von Vertrauen und entspringt unserem Kopfdenken.

Loslassen aber heißt Vertrauen

Vertrauen in das Leben

Vertrauen zu den Menschen

Vertrauen zu sich selber

Vertrauen in Gott und das Universum

Wer kein Vertrauen hat, der kann nicht loslassen, er muss sich überall festhalten. Wer dem LEBEN mißtraut kann nicht erwarten, daß ihm das Leben GUTES tut. Durch die Zweifel blockieren wir den Fluß des Lebens.

Durch loslassen und Vertrauen erst kann das Leben fließen und  dadurch auch unsere Ziele verwirklicht werden. Bis jetzt sind nur durch Vertrauen und Loslassen alle meine Ziele Realität geworden. Natürlich habe ich etwas dafür getan, denn ohne TUN – tut sich auch nichts. Dann aber ist es die große Kunst loslassen zu können und sein Ziel dennoch nicht aus den Augen zu verlieren.

So sind mir schon viele große Erfolge mit Leichtigkeit gelungen. Die Menschen um mich herum sagen immer, ich arbeite nichts und sei faul. WARUM??? ganz einfach:

  • weil ich fast immer lächle,
  • nichts für mich ein Problem ist,
  • mir keine Sorgen um die Zukunft mache
  • und auch keine Ängste vor der Zukunft habe.
  • Dazu habe ich keinerlei Erwartungen, sondern tue einfach für mein Ziel, was gerade richtig ist.
  • Da ich keinen Neid, Haß oder Eifersucht kenne, ist mein Leben natürlich geprägt von Dankbarkeit, der Sonne im Herzen und der Liebe zu mir selbst.
  • Ich muss nichts mehr haben, nichts erreichen, sondern lebe völlig zufrieden im Hier und Jetzt.

Wenn wir im Hier und Jetzt leben können, dann gibt es keinen Ärger, keine Sorgen, keinen Zweifel und auch keine Angst vor der Zukunft. Im Hier und Jetzt lebe ich völlig im Vertrauen und kann alles Belastende loslassen. Wir können uns dann selbst lieben – und mit dieser Selbstliebe ist es uns auch möglich, bedingungslose Liebe zu schenken. Ich bezeichne diese Liebe als die einzig wahre Liebe – nämlich die Liebe ohne Objekt.

Das komische daran ist nur, meine Erfolge werden immer mehr und größer, obwohl ich gar nicht mehr danach strebe. Man muss nicht immer körperlich oder geistig voll arbeiten, manchmal ist es besser einfach loszulassen und dem Fluß des Lebens zu vertrauen.

Mein Verstand hat mir gesagt: Du musst jetzt Teil 9 des Loslassens schreiben, denn die Menschen warten darauf. Damit würde ich mir als verantwortungsbewusster Mensch natürlich selbst unnötigen Druck machen und eines Tages würde mir dies alles zuviel.

Als verantwortungsbewusster Mensch schreibe ich deshalb nur, wenn ich genügend Zeit und auch die Lust dazu habe, egal ob die Leser etwas von mir erwarten oder nicht. Wenn es die Leser interessiert, wird dieser Bericht auch später noch gelesen und ich kann noch viele weitere Artikel und meine Gedanken dazu schreiben.

Daher liebe Freunde, wünsche ich euch heute an diesem verregneten Tag viel Sonne in euren Herzen und schicke beste Grüße aus Salzburg, euer Helmut

 

Über Helmut Mühlbacher

Mit Herz und Liebe will ich Freude dir schenken und deine Gedanken auf das Gute und Schöne in diesem Leben lenken

3 Kommentare zu LOSLASSEN 9 von 10

  1. Ja sehr gut beschrieben Helmut.
    Loslassen heisst m.E. auch oft „zulassen“ und „aushalten“ das habe ich „lernen“ dürfen.
    Auf wiederlächen aus Freiburg
    Peter

  2. silvia

    …mich macht das immer traurig, wenn die menschen sagen „du denkst nicht an die zukunft“, „du bist naiv“, „wie stellst du dir das vor“ oder „du kannst das sowieso nicht“. knaller sind „das hast du nur geschafft weil du schön bist“ oder „da hast du glück gehabt“.
    diese aussagen an mir vorbeigehen zu lassen ist für mich die härteste übung des loslassens- jedenfalls wenn die menschen mir wichtig sind.
    aufmunternd zu hören, dass noch jemand das „problem“ hat, dass es andere stört, wenn man genießen kann und glücklich ist.
    danke danke danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.