Kunst zu Leben

Liebe Leserinnen und Leser

Dieses mal geht es um die Kunst zu Leben. Mir gefällt dieser Titel deshalb so gut, weil das Leben tatsächlich eine Kunst ist. Es ist mir eine ganz besondere Ehre und Freude von Herrn Rosenstatter, dem Chef der Firma BioArt das Angebot bekommen zu haben, einen eigenen Blog mit diesem Titel schreiben zu dürfen.

Bio kommt aus dem griechischen und heißt Leben und Art bedeutet Kunst, also BioArt ist Die Kunst zu Leben

Bio kommt aus dem griechischen und heißt Leben und Art bedeutet Kunst, also BioArt ist Die Kunst zu Leben

Hier stelle ich nicht nur besondere Menschen und natürlich auch ganz  besondere Produkte vor, sondern vor allem auch meine eigenen Gedanken zum Thema LEBEN.

Die Kunst zu Leben, was bedeutet dies für mich und wie können wir eine gemeinsame Verbindung zwischen der

  • Schöpfung
  • der wunderbaren Natur und Kultur Landschaft
  • den Menschen untereinander und
  • der Kunst zu Leben

herstellen???

Heute am Stephani Tag dem 26.12.2014 mache ich mir so meine persönlichen Gedanken über das Leben und die Kunst zu Leben.

Das Leben kann ja so einfach sein, wenn wir es nicht dauernd so kompliziert machen würden (Helmut Mühlbacher)

Viel zu sehr, denken wir über Probleme und Herausforderungen nach, ja wir machen uns oftmals viele Sorgen, begleitet von großen Ängsten. Dies ist ganz natürlich und geht mir genauso. Besonders jetzt zur Advents- und Weihnachtszeit hat man dazu genug Möglichkeiten, oder man versucht in dem Trubel der Hektik zu entfliehen.

Advent und Weihnachten, die Zeit für Besinnlichkeit, Ruhe Stille und zum Nachdenken

Advent und Weihnachten, die Zeit für Besinnlichkeit, Ruhe Stille und zum Nachdenken

Manchmal glauben wir, keinen Ausweg mehr zu sehen oder fühlen uns von Gott, den Menschen, der Welt und vom Glück verlassen. Vielleicht befinden wir uns auch in einem tiefen Tal und sehen keine Möglichkeit mehr, einmal da raus zu kommen.

Gerade, weil ich es selbst immer wieder einmal erlebe und erfahren darf, kann ich euch allen nur MUT, Hoffnung und Zuversicht schenken. Auch wenn wir glauben, dass Leben, die eine oder andere Situation wäre sinnlos, gibt es immer wieder einen Ausweg.

Ja es gibt Wege aus der Dunkelheit ins Licht. Wir müssen uns nur dafür auch entscheiden. Einige Dinge sind dabei ganz entscheidend und habe auch ich lernen müssen.

Friedenslicht

  • HINGABE -an das Leben

Ja ohne Hingabe an dieses Ereignis, dem Schicksalsschlag oder der scheinbaren unlösbaren Aufgabe, werden wir in unserem Selbstmitleid ertrinken und wenig Lösungen finden. Erst wenn wir diese Situation akzeptieren, annehmen und uns dem Leben hingeben, können wir bereit sein, Lösungen und Auswege zu finden. Ich weiß dies ist schwierig, doch es gibt keine Alternative dazu.

  • zu seinen GEFÜHLEN zu stehen – ganz zu uns SELBST stehen

Freunde, Partner, Lebensberater, Psychologen usw. helfen uns gar nichts, wenn wir nicht zu unseren Gefühlen stehen und diese auch ausdrücken. Wie oft werden wir gefragt, wie es uns geht. Was antworten wir meistens?? DANKE GUT. Dies ist zwar super, wenn es uns tatsächlich gut oder sehr gut geht, doch wie oft ist dies nicht der Fall. Wir lügen nicht nur unseren Gesprächspartner, sondern vor allem auch uns selber etwas vor.

Damit bleiben wir aber mit unseren negativen Gefühlen, unseren Kummer, unseren Sorgen und Ängsten ganz allein. Niemand kann und wird uns helfen, weil es keiner weiß, so einfach ist das. Also der beste Tipp, anderen Menschen unsere wahren Gefühle mitzuteilen ist sehr befreiend und meistens auch der Beginn einer Lösung für unsere Probleme und Herausforderungen.

  • sich selbst die beste Freundin oder der beste Freund zu sein

Ja seien wir einmal ehrlich, möchten wir uns selber als beste Freundin bzw. besten Freund haben??? Ich habe mich den ganzen Advent mit dieser Frage beschäftigt. Meine Antwort ist JAAAA. Um zu diesem Ja zu gelangen, muss ich mich vor allem selber kennen. Ja ich muss mir meine eigenen Schwächen, Fehler und alle negativen Eigenschaften eingestehen und diese anerkennen. Dies kann auch manchmal sehr schmerzhaft sein, da brauchen wir gar nichts schönzureden. Denken wir diesmal nicht nur im Herzen, sondern auch ganz logisch. Mit wem sind wir die meiste und größte Zeit unseres Lebens zusammen???

Die meiste Zeit meines Lebens, bin ich mit mir selbst zusammen, darum ist es wichtig sich selbst zu lieben, so wie man ist

Die meiste Zeit meines Lebens, bin ich mit mir selbst zusammen, darum ist es wichtig sich selbst zu lieben, so wie man ist – vor mir selbst kann ich nicht fliehen

Ja richtig, genau, mit uns selber natürlich. Aus diesem Grund ist es so wichtig, dass wir lernen, uns selbst die beste Freundin bzw. der beste Freund zu sein. Wenn uns dies gelingt, sind wir damit auch für andere automatisch gute Freunde.

Spätestens wenn wir sterben, werden wir uns mit uns selbst befassen müssen. Habe ich geliebt, habe ich Freude verbreitet und meinen Mitmenschen geholfen, hat Gott mit mir eine Freude gehabt, diese Fragen werden wir uns stellen müssen. Niemals wird uns jemand fragen, was wir in unserem Leben an Besitz und Eigentum erworben haben, sondern was wir mit diesem gemacht haben. Es wird am Ende unseres Lebens nur die eine Frage zählen: Wie bin ich und niemals was habe ich !!!

  • DEMUT – DANKBARKEIT und LIEBE

Wie immer bei meinen Gedanken darf die Dankbarkeit nicht fehlen. DEMUT, DANKBARKEIT und LIEBE schenken uns den größten und wichtigsten Sinn in diesem Leben. Warum habe ich ja schon so oft und auch in einem eigenen Buch erklärt. Heute geht es aber darum, dass diese 3 Eigenschaften die höchste Kunst zu Leben sind.

DEMUT – für alle meine Talente, Fähigkeiten, Stärken, für alles was ich habe und für alle Erfolge, welche ich feiern durfte. Zu wissen, dass nichts, absolut gar nichts selbstverständlich ist, und schon morgen alles weg oder für mich selber alles aus sein kann. Dieses Wissen und Bewusstsein lässt mich sehr demütig sein.

DANKBARKEIT – für alles was ich habe und vor allem für alles was ich bin und ohne mein Zutun mir geschenkt ist. Die Gesundheit, das Wasser, die Luft zum Atmen, die Sicherheit bei uns in Österreich und so viele mehr, wie ein Arbeitsplatz, ein Partner, eine Freundin, ein Freund oder Kinder usw. So vieles, für dass wir einfach nur dankbar sein können – unserem Schöpfer Gott oder dem Leben gegenüber.

LIEBE– an diesem Punkt scheitere ich jeden Tag mehrmals. Es geht nämlich um die bedingungslose Liebe. Eine Liebe ohne Bedingungen, ohne zu werten, ohne zu urteilen, eine Liebe zu Gott, zu den Menschen, den Tieren und natürlich auch zu unserer Natur und Umwelt. Es gilt für mich an dieser Liebe, aber auch an der Liebe zu mir selbst, jeden Tag zu arbeiten und diese Liebe dann auch zu teilen. Dies ist die höchste Form der Kunst zu Leben.

Weihnachtsbaum Christbaum

WEIHNACHTEN, ein Fest der Liebe, ein Fest des Friedens. Erst wenn wir beginnen, so oft als möglich, diese bedingungslose Liebe zu leben, finden wir den Friede in unserem eigenen Herzen und damit auch mehr Frieden in der ganzen Welt.

sonnige Grüße von Helmut

 

 

Über Helmut Mühlbacher

Mit Herz und Liebe will ich Freude dir schenken und deine Gedanken auf das Gute und Schöne in diesem Leben lenken

Ein Kommentar zu Kunst zu Leben

  1. Lieber Helmut,

    ein wunderbarer Beitrag, in dem Du die Lebenskunst sehr gut auf den Punkt bringst. Und in einem Punkt hast Du ganz besonders recht: Nur wenn wir auch bewusst durch die tiefen Täler gehen, die wir auf unserem Lebensweg immer mal wieder durchschreiten dürfen, können wir auch den Anstieg zum Gipfel, die Ankunft am Gipfelkreuz und die herrliche Aussicht vollkommen genießen.

    Alles Liebe und alles Gute für 2015,
    Jürgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.